31.03.2020

| 72

Wissenschaft spendet für Gesundheitseinrichtungen


Bild vergrößern

Min Übergabe Schutzausrüstung 31.03.2020

Wissenschafts- und Kulturministerin Manja Schüle hat heute Schutzausrüstung, die an Brandenburger Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen gesammelt wurde, an den Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert übergeben. Die rund 30 Kisten mit Schutzanzügen, Kitteln, Atemschutzmasken, Handschuhen und Desinfektionsmitteln werden in der Feuerwache zentral gesammelt und von der Stadt je nach Bedarf verteilt. Zu den Spendern gehören das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie in Potsdam-Golm, das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie in Potsdam, das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau in Großbeeren (Landkreis Teltow-Fläming) und das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY in der Helmholtz-Gemeinschaft in Zeuthen (Landkreis Dahme-Spreewald) sowie die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Weiteres Material kommt in den kommenden Tagen vom Leibniz-Institut für Astrophysik in Potsdam und vom Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie in Potsdam-Golm.

Ministerin Manja Schüle:

„Ich danke unseren Wissenschaftseinrichtungen sehr herzlich, dass sie ihre Labore geleert haben und großzügig Schutzausrüstung für die Bekämpfung der Corona-Epidemie bereitstellen. Jeder Schutzanzug, jede Atemschutzmaske hilft Ärztinnen und Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern bei ihrer täglichen Arbeit. Die Spende ist ein eindrücklicher Beleg dafür, dass wir die Krise nur meistern, wenn wir – trotz körperlicher Distanz – zusammenrücken, füreinander einstehen und uns gegenseitig unterstützen.“

Oberbürgermeister Mike Schubert:

„Die Schutzausrüstung wird dringend benötigt, deshalb bedanke ich mich herzlich für die Spenden. Solche Spenden stellen jedoch nur einen Baustein in unserer Materialbeschaffung dar. Hier hoffen wir weiterhin auf die Unterstützung von Bund und Land.“

Ident-Nr
72
Datum
31.03.2020
Downloads

Kontakt Pressestelle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
Pressestelle
E-Mail:
presse@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 8664 560