Hauptmenü
Ein aufgeklapptes Buch
©Pixabay

Brandenburg ist ein Land mit einer reichen Literaturgeschichte und einer lebendigen Gegenwartsliteratur. Namen wie Heinrich von Kleist, Theodor Fontane, Gerhart Hauptmann, Bettina und Achim von Arnim, Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht, Erich Arendt oder Peter Huchel sind untrennbar mit der märkischen Scholle verbunden. Und auch heute künden märkische Autorinnen und Autoren wie Lutz Seiler, Antje Rávic Strubel, Julia Schoch, Jürgen Israel oder Sigrid Grabner von der Macht des Wortes weit über die Landesgrenzen hinaus.

Das MWFK des Landes Brandenburg widmet daher große Aufmerksamkeit sowohl der Pflege des literarischen Erbes als auch der Literaturlandschaft der Gegenwart. Es sieht seine Aufgabe vor allem darin, das Wirken überregional bedeutsame Literaturmuseen und –gedenkstätten zu stärken und landesweit wirksame Projekte zu unterstützen, mit denen der vielfältige Zugang zu Literatur, gerade für Kinder und Jugendliche und die Wahrnehmbarkeit der heutigen Autorinnen und Autoren gestärkt werden.

Neben der zuverlässigen Unterstützung der Literaturmuseen, Archiven und Gedenkstätten zu Kleist, Hauptmann, Huchel, Tucholsky und Fontane, ersteres als Landesstiftung, letzteres als Literaturarchiv und Forschungseinrichtung der Universität Potsdam, werden im Falle eines herausragenden kulturpolitischen Landesinteresses vor allem überregional agierende Vereine und Netzwerke in ihrem Betrieb oder bei ihren kulturellen Angeboten unterstützt. Hierzu zählen das Brandenburgische Literaturbüro e.V., der Friedrich-Boedecker-Kreis im Land Brandenburg e.V. oder der Wortbau e.V. (ehemals Schreibende Schüler e.V.) mit dem THEO, dem Berlin-Brandenburgischen Preis für Junge Literatur sowie überregional wahrgenommene literarische Festivals, zu denen etwa LIT:potsdam und die Fontane-Festspiele gehören.

Auch der Brandenburgische Literaturrat e.V., ein Zusammenschluss besonders engagierter literarischer Akteure im Land Brandenburg, wird seit 2019 gefördert. Der Verein sieht es als seine vorrangige Aufgabe an, öffentlich zugängliche Lesungen und Literaturveranstaltungen von und mit Brandenburger Autorinnen und Autoren landesweit zu befördern.

Das MWFK unterstützt professionelle Autorinnen und Autoren durch Preise und Stipendien. Seit 2019 wird der als Stipendium mit 40.000 Euro dotierte „Fontane-Literaturpreis der Fontanestadt Neuruppin und des Landes Brandenburg“ vergeben. Kunst-Stipendien für Brandenburgische Künstlerinnen und Künstler auch aus dem Bereich Literatur lobt das MWFK jährlich als Arbeitspakete aus. Die vom Land Brandenburg eingerichtete Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf im ehemaligen Familiensitz von Arnims vergibt Aufenthaltsstipendien um die sich auch Autorinnen und Autoren oder Übersetzerinnen und Übersetzer bewerben können.  

Ein aufgeklapptes Buch
©Pixabay

Brandenburg ist ein Land mit einer reichen Literaturgeschichte und einer lebendigen Gegenwartsliteratur. Namen wie Heinrich von Kleist, Theodor Fontane, Gerhart Hauptmann, Bettina und Achim von Arnim, Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht, Erich Arendt oder Peter Huchel sind untrennbar mit der märkischen Scholle verbunden. Und auch heute künden märkische Autorinnen und Autoren wie Lutz Seiler, Antje Rávic Strubel, Julia Schoch, Jürgen Israel oder Sigrid Grabner von der Macht des Wortes weit über die Landesgrenzen hinaus.

Das MWFK des Landes Brandenburg widmet daher große Aufmerksamkeit sowohl der Pflege des literarischen Erbes als auch der Literaturlandschaft der Gegenwart. Es sieht seine Aufgabe vor allem darin, das Wirken überregional bedeutsame Literaturmuseen und –gedenkstätten zu stärken und landesweit wirksame Projekte zu unterstützen, mit denen der vielfältige Zugang zu Literatur, gerade für Kinder und Jugendliche und die Wahrnehmbarkeit der heutigen Autorinnen und Autoren gestärkt werden.

Neben der zuverlässigen Unterstützung der Literaturmuseen, Archiven und Gedenkstätten zu Kleist, Hauptmann, Huchel, Tucholsky und Fontane, ersteres als Landesstiftung, letzteres als Literaturarchiv und Forschungseinrichtung der Universität Potsdam, werden im Falle eines herausragenden kulturpolitischen Landesinteresses vor allem überregional agierende Vereine und Netzwerke in ihrem Betrieb oder bei ihren kulturellen Angeboten unterstützt. Hierzu zählen das Brandenburgische Literaturbüro e.V., der Friedrich-Boedecker-Kreis im Land Brandenburg e.V. oder der Wortbau e.V. (ehemals Schreibende Schüler e.V.) mit dem THEO, dem Berlin-Brandenburgischen Preis für Junge Literatur sowie überregional wahrgenommene literarische Festivals, zu denen etwa LIT:potsdam und die Fontane-Festspiele gehören.

Auch der Brandenburgische Literaturrat e.V., ein Zusammenschluss besonders engagierter literarischer Akteure im Land Brandenburg, wird seit 2019 gefördert. Der Verein sieht es als seine vorrangige Aufgabe an, öffentlich zugängliche Lesungen und Literaturveranstaltungen von und mit Brandenburger Autorinnen und Autoren landesweit zu befördern.

Das MWFK unterstützt professionelle Autorinnen und Autoren durch Preise und Stipendien. Seit 2019 wird der als Stipendium mit 40.000 Euro dotierte „Fontane-Literaturpreis der Fontanestadt Neuruppin und des Landes Brandenburg“ vergeben. Kunst-Stipendien für Brandenburgische Künstlerinnen und Künstler auch aus dem Bereich Literatur lobt das MWFK jährlich als Arbeitspakete aus. Die vom Land Brandenburg eingerichtete Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf im ehemaligen Familiensitz von Arnims vergibt Aufenthaltsstipendien um die sich auch Autorinnen und Autoren oder Übersetzerinnen und Übersetzer bewerben können.  


Weiterführende Links (Auswahl)

Weiterführende Links (Auswahl)