Theodor Fontane als Figur steht auf einem Tisch

Brandenburg ist ein Kulturland. Die Wechselbeziehungen zwischen Geschichte und Moderne, Tradition und Innovation spiegeln sich in der reichhaltigen und lebendigen Kulturlandschaft Brandenburgs wider. Das kulturelle Spektrum ist breit gefächert und reicht weit über die berühmten Touristenmagneten, die preußischen Schlösser und Gärten in Potsdam, hinaus.

Die finanzielle Unterstützung des Landes trägt dazu bei, dass Kunst und Kultur sowohl in der Landeshauptstadt als auch in den Regionen in hoher Qualität erlebt werden können. Die in den vergangenen Jahren getätigten Investitionen in die Kultur haben sich ganz offensichtlich gelohnt: Zahlreiche Denkmale wurden vor dem Verfall gerettet und erstrahlen jetzt wieder im alten Glanz.

Den ganz besonderen Reiz machen jedoch vor allem die vielen, über das ganze Land verteilten kleineren Kulturstätten und -projekte aus: Ob bei Autorenlesungen, Musikfesten, bei Theateraufführungen und Kunstausstellungen, überall - von der Prignitz bis in die Niederlausitz - zeigt sich das große Potenzial künstlerischen Schaffens.

Brandenburg stellt sich seiner Geschichte und verfolgt mit dem Konzept zur Erinnerungskultur die zielgerichtete Auseinandersetzung mit bestehenden Lücken in der zeitgeschichtlichen Aufarbeitung. Damit wird das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement zu Gedenken und Information an zahlreichen Orten im Land unterstützt. Der Landesregierung ist es ein besonderes Anliegen, allen Brandenburgerinnen und Brandenburgern die Teilhabe an kulturellen Bildungsprozessen zu ermöglichen. Mit ihrer Förderung von Gedenkstätten, kommunalen und freien Theatern, Orchestern, Museen, soziokulturellen Einrichtungen oder Musik- und Kunstschulen leistet sie dazu einen nachhaltigen Beitrag.

Theodor Fontane als Figur steht auf einem Tisch
©Ralf Hirschberger/dpa

Brandenburg ist ein Kulturland. Die Wechselbeziehungen zwischen Geschichte und Moderne, Tradition und Innovation spiegeln sich in der reichhaltigen und lebendigen Kulturlandschaft Brandenburgs wider. Das kulturelle Spektrum ist breit gefächert und reicht weit über die berühmten Touristenmagneten, die preußischen Schlösser und Gärten in Potsdam, hinaus.

Die finanzielle Unterstützung des Landes trägt dazu bei, dass Kunst und Kultur sowohl in der Landeshauptstadt als auch in den Regionen in hoher Qualität erlebt werden können. Die in den vergangenen Jahren getätigten Investitionen in die Kultur haben sich ganz offensichtlich gelohnt: Zahlreiche Denkmale wurden vor dem Verfall gerettet und erstrahlen jetzt wieder im alten Glanz.

Den ganz besonderen Reiz machen jedoch vor allem die vielen, über das ganze Land verteilten kleineren Kulturstätten und -projekte aus: Ob bei Autorenlesungen, Musikfesten, bei Theateraufführungen und Kunstausstellungen, überall - von der Prignitz bis in die Niederlausitz - zeigt sich das große Potenzial künstlerischen Schaffens.

Brandenburg stellt sich seiner Geschichte und verfolgt mit dem Konzept zur Erinnerungskultur die zielgerichtete Auseinandersetzung mit bestehenden Lücken in der zeitgeschichtlichen Aufarbeitung. Damit wird das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement zu Gedenken und Information an zahlreichen Orten im Land unterstützt. Der Landesregierung ist es ein besonderes Anliegen, allen Brandenburgerinnen und Brandenburgern die Teilhabe an kulturellen Bildungsprozessen zu ermöglichen. Mit ihrer Förderung von Gedenkstätten, kommunalen und freien Theatern, Orchestern, Museen, soziokulturellen Einrichtungen oder Musik- und Kunstschulen leistet sie dazu einen nachhaltigen Beitrag.

  • Darstellende Kunst (Staats- und Stadttheater, Freie Theater, Amateurtheater)

    Der Austausch von Produktionen untereinander sowie die Einbindung freier Theaterensembles bereichern die Spielpläne. Auch weiterhin werden bewährte regionale Konzepte beibehalten. Brandenburgs Theater sind für alle gesellschaftlichen Gruppen ein kultureller Anziehungspunkt.

    Der Austausch von Produktionen untereinander sowie die Einbindung freier Theaterensembles bereichern die Spielpläne. Auch weiterhin werden bewährte regionale Konzepte beibehalten. Brandenburgs Theater sind für alle gesellschaftlichen Gruppen ein kultureller Anziehungspunkt.

  • Musik (Orchester, Musikkultur Rheinsberg, Musikfestspiele Potsdam)

    Das Land Brandenburg verfügt über eine vielfältige Musiklandschaft. Während das Musikleben in den ländlichen Regionen vor allem durch regionale Musikfestivals unterschiedlichster musikalischer Ausrichtung, wird es in den größeren Städten maßgeblich durch bedeutende Konzertstätten und hier ansässige Orchester bestimmt.

    Das Land Brandenburg verfügt über eine vielfältige Musiklandschaft. Während das Musikleben in den ländlichen Regionen vor allem durch regionale Musikfestivals unterschiedlichster musikalischer Ausrichtung, wird es in den größeren Städten maßgeblich durch bedeutende Konzertstätten und hier ansässige Orchester bestimmt.

  • Museen

    Die brandenburgische Museumslandschaft ist bunt, lebendig und vielgestaltig. Rund 400 Museen prägen das Land. Sie sind kulturelle Basislager - kein Kreis und keine Stadt in Brandenburg, die nicht eine solche Wunderkammer besäße.

    Die brandenburgische Museumslandschaft ist bunt, lebendig und vielgestaltig. Rund 400 Museen prägen das Land. Sie sind kulturelle Basislager - kein Kreis und keine Stadt in Brandenburg, die nicht eine solche Wunderkammer besäße.

  • Bildende Kunst

    Brandenburgs Kunstszene ist innovativ und lebendig. In unterschiedlichen Facetten präsentiert sie sich in Kunstmuseen, Galerien, Ausstellungen, in Aktionen von Kunstschaffenden, in Unternehmen und Behörden.

    Brandenburgs Kunstszene ist innovativ und lebendig. In unterschiedlichen Facetten präsentiert sie sich in Kunstmuseen, Galerien, Ausstellungen, in Aktionen von Kunstschaffenden, in Unternehmen und Behörden.

  • Literatur

    Brandenburg ist ein Land mit einer reichen Literaturgeschichte und einer lebendigen Gegenwartsliteratur. Namen wie Heinrich von Kleist, Theodor Fontane, Gerhart Hauptmann, Bettina und Achim von Arnim, Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht, Erich Arendt oder Peter Huchel sind untrennbar mit der märkischen Scholle verbunden.

    Brandenburg ist ein Land mit einer reichen Literaturgeschichte und einer lebendigen Gegenwartsliteratur. Namen wie Heinrich von Kleist, Theodor Fontane, Gerhart Hauptmann, Bettina und Achim von Arnim, Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht, Erich Arendt oder Peter Huchel sind untrennbar mit der märkischen Scholle verbunden.

  • Archive

    Archive sind das Gedächtnis unserer Gesellschaft. Sie bewahren umfangreiche Zeugnisse der brandenburgischen Geschichte und sind damit zugleich Quellen für das Verständnis der Gegenwart.

    Archive sind das Gedächtnis unserer Gesellschaft. Sie bewahren umfangreiche Zeugnisse der brandenburgischen Geschichte und sind damit zugleich Quellen für das Verständnis der Gegenwart.

  • überregionale Kulturinstitutionen (u.a. SPSG, BKG, BLDAM)

    Zu den überregional agierenden Kultur-Institutionen zählen u.a. die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte, die Stiftung Stift Neuzelle, die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg oder aber auch das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Wir stellen Ihnen die Einrichtungen auf dieser Seite genauer vor.

    Zu den überregional agierenden Kultur-Institutionen zählen u.a. die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte, die Stiftung Stift Neuzelle, die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg oder aber auch das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Wir stellen Ihnen die Einrichtungen auf dieser Seite genauer vor.

  • kulturelle Fachverbände

    Die Kulturlandschaft des Landes Brandenburg verfügt über eine Reihe von Landesverbänden, die seit vielen Jahren in ihren jeweiligen Sparten erfolgreich arbeiten. Für ihre Verbandsmitglieder sind sie wichtige Interessenvertreter und Koordinatoren in der kulturpolitischen Arbeit des jeweiligen Bereiches.

    Die Kulturlandschaft des Landes Brandenburg verfügt über eine Reihe von Landesverbänden, die seit vielen Jahren in ihren jeweiligen Sparten erfolgreich arbeiten. Für ihre Verbandsmitglieder sind sie wichtige Interessenvertreter und Koordinatoren in der kulturpolitischen Arbeit des jeweiligen Bereiches.

Referat 31

Grundsatzangelegenheiten der Kultur, Kulturelle Bildung und Kulturwirtschaft
Abteilung:
Referatsleiter
Ansprechpartner:
Name:
Dr. Philipp Riecken
E-Mail:
philipp.riecken@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866 4910

Referat 33

Museen, Denkmalschutz und Denkmalpflege, Erinnerungskultur, Kulturgutschutz
Abteilung:
Referatsleiterin
Ansprechpartner:
Karin Melzer
E-Mail:
karin.melzer@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866 4950

Referat 34

Darstellende Kunst und Musik
Abteilung:
Referatsleiterin
Ansprechpartner:
Cerstin Gerecht
E-Mail:
cerstin.gerecht@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866 4960

Referat 35

Archive, Bildende Kunst, Literatur, Soziokultur
Abteilung:
Referatsleiterin
Ansprechpartner:
Nicola-Maria Bückmann
E-Mail:
nicola-maria.bueckmann@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866 4930