30.08.2019

| 321

Sechs Projekte erhalten Brandenburgischen Denkmalpflegepreis


Bild vergrößern

Sechs Projekte erhalten in diesem Jahr den Denkmalpflegepreis des Landes Brandenburg. Kulturministerin Martina Münch wird die Preisträgerinnen und Preisträger am 05. September 2019 im Paulikloster in Brandenburg an der Havel auszeichnen. „Das Land Brandenburg ist überaus reich an Denkmalen: Schlösser und Gärten aus der Blütezeit Preußens, imposante Kirchengebäude, alte Industrieanlagen, archäologische Stätten – und viele Kleinode in den Städten und Dörfern, die ohne privates Engagement nicht zu erhalten wären“, so Münch. „Mit dem Denkmalpflegepreis würdigt das Land die Bedeutung dieses privaten und ehrenamtlichen Engagements im Denkmalschutz und will Impulse für die weitere Entwicklung der Denkmale setzen.“

Es werden drei Denkmalpflegepreise sowie drei Anerkennungspreise vergeben:

  • Der Verein ‘Freilichtmuseum Germanische Siedlung Klein Köris‘ (Landkreis Dahme-Spreewald) erhält einen Preis in Höhe von 5.000 Euro für sein jahrzehntelanges Engagement zur Rekonstruktion und Präsentation des Germanendorfes im Rahmen einer archäologischen Freilichtschau.
  • Der Förderverein ‘Bonte-Friedhelm-Lochow‘ erhält einen Preis in Höhe von 5.000 Euro für die denkmalgerechte Sanierung und Restaurierung der St. Briccius-Kirche in Bad Belzig (Landkreis Potsdam-Mittelmark).
  • Juliane und Susanne Körner erhalten einen Preis in Höhe von 5.000 Euro für die Rettung, behutsame Sanierung und vorbildliche denkmalgerechte Nutzung des Wohnhauses Gartenstraße 1 in Großräschen (Landkreis Oberspreewald-Lausitz).
  • Mit jeweils 1.000 Euro dotierte Anerkennungspreise gibt es für Jörg Maywald für die Sanierung und denkmalgerechte Nutzung des technischen Denkmals Vulkanfiber-Fabrik in Werder (Landkreis Potsdam-Mittelmark), für Maria von Borcke für die Erhaltung und Nutzung der Gutsanlage Groß Fredenwalde in Gerswalde (Landkreis Uckermark) und für das Architekturbüro heinle | reichold architekten und die Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH für die behutsame Sanierung und vorbildliche denkmalgerechte Nutzung der Wohnanlage ‘Deutsches Heim‘ in Frankfurt (Oder).

Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 18.000 Euro vergeben. Der Brandenburgische Denkmalpflegepreis wird seit 1992 vergeben, um das Engagement von Privatpersonen, Vereinen und Kommunen für den Erhalt von Denkmalen zu würdigen.

Ident-Nr
321
Datum
30.08.2019
Downloads

Kontakt Pressestelle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
Pressestelle
E-Mail:
presse@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 8664 560