29.04.2020

| 88

Staffelstab-Übergabe bei Brandenburgischem Landeshauptarchiv


Bild vergrößern

Abschied Professor Neitmann

Kulturministerin Dr. Manja Schüle hat heute in Potsdam Prof. Klaus Neitmann als Leiter des Brandenburgischen Landeshauptarchivs offiziell verabschiedet und seinen Nachfolger Prof. Mario Glauert begrüßt. Klaus Neitmann geht Ende April in den Ruhestand, Mario Glauert übernimmt das Amt offiziell am 01. Mai. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Feierlichkeiten zur Amtsübergabe abgesagt werden.

Kulturministerin Dr. Manja Schüle würdigte bei der Staffelübergabe das Verdienst von Klaus Neitmann als langjährigem Archiv-Leiter:

„Das Brandenburgische Landeshauptarchiv ist das Gedächtnis des Landes und der Region – und Klaus Neitmann war seit 27 Jahren sein Gesicht. Er hat Anfang der 1990er Jahre das zentrale Archiv des Landes übernommen und aus verstreuten Standorten in Potsdam, in Cottbus, Frankfurt (Oder) und Lübben ein zentrales und hochmodernes Archiv für ganz Brandenburg in enger Nachbarschaft mit der Universität, außeruniversitären Forschungsinstituten und forschungsnahen Unternehmen in Potsdam-Golm aufgebaut. Und er hat in den vergangenen Jahren den wichtigen Prozess der Digitalisierung der Archiv-Bestände gestartet. Ich danke Klaus Neitmann sehr herzlich für seine langjährige, weitsichtige und kluge Leitung des Landeshauptarchivs und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft!“, so Schüle. „Ich freue mich, dass mit Mario Glauert ein erfahrener Archiv-Manager die Leitung unseres staatlichen Archivs für Brandenburg übernimmt. Mit seiner umfassenden Expertise in den Bereichen Bestandserhalt, Informationstechnologien und Digitalisierung bringt er die richtigen Voraussetzungen mit, um insbesondere die Herausforderungen bei der weiteren Digitalisierung der Bestände und der Entwicklung neuer, insbesondere digitaler Zugänge zum weltweiten Wissen zu bewältigen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Prof. Dr. Mario Glauert übernimmt das Brandenburgische Landeshauptarchivs offiziell am 01. Mai 2020. Der 1969 in Berlin geborene Glauert promovierte 1999 nach einem Studium der Geschichte und der Deutschen Philologie an der Freien Universität Berlin. Nach der Ausbildung am Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin und an der Archivschule Marburg arbeitete er seit 2003 am Brandenburgischen Landeshauptarchiv. Ab dem Jahr 2006 war er ständiger Vertreter des Archivdirektors. Seit 2011 ist er Honorarprofessor am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam mit den Lehrschwerpunkten: Bestandserhaltung, Digitalisierung, Archivbau und Archivmanagement.

Prof. Dr. Klaus Neitmann geht Ende April in den Ruhestand. Der 1954 in Minden geborene Neitmann studierte Geschichte und Romanistik an der Universität Göttingen. Nach seiner Promotion absolvierte er eine Ausbildung zum wissenschaftlichen Archivar im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin und an der Archivschule Marburg. Er war seit 1993 Leiter des Brandenburgischen Landeshauptarchivs. Im Jahr 2008 habilitierte er sich und ist seitdem Privatdozent an der Universität Potsdam. Sein Forschungsschwerpunkt ist die mittelalterliche deutsche Geschichte, die Geschichte des Deutschen Ordens sowie die brandenburgische und preußische Geschichte.

Das am 21. Juni 1949 gegründete Brandenburgische Landeshauptarchiv ist als nachgeordnete Einrichtung des Kultur- und Wissenschaftsministeriums für alle archivwürdigen Unterlagen zuständig, die bei Verfassungsorganen, Behörden, Gerichten und sonstigen Stellen des Landes und deren Vorgängern entstehen. Das Archiv mit seinen rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erschließt die Bestände, stellt sie für eine vielfältige Nutzung zu amtlichen, geschichtswissenschaftlichen, orts- und familiengeschichtlichen, publizistischen oder Bildungszwecken bereit und wirkt an der Erforschung und Darstellung der Landesgeschichte mit. Die vom Landeshauptarchiv verwahrte Überlieferung hat einen Umfang von mehr als 50 laufenden Kilometern. Sie setzt im 12. Jahrhundert ein – das älteste Dokument ist eine Urkunde des ersten brandenburgischen Markgrafen Albrecht des Bären von 1160 – und reicht mit Akten der Landesregierung bis in den Anfang des 21. Jahrhunderts. Das Landeshauptarchiv hat 2016 ein modernes Archiv-, Werkstatt- und Bürogebäude im Wissenschaftspark Golm bezogen. Das Land stellt dem Archiv in diesem Jahr rund 9 Millionen Euro für seine Arbeit zur Verfügung.

Weitere Informationen: https://blha.brandenburg.de

Ident-Nr
88
Datum
29.04.2020
Downloads

Kontakt Pressestelle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
Pressestelle
E-Mail:
presse@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 8664 560