Hauptmenü

22.05.2015

Kulturministerin Kunst besucht Aufführung der Kammerakademie Potsdam auf den Wiener Festwochen

Brandenburgs Kulturministerin Sabine Kunst besucht am Sonntag, den 24. Mai 2015, im Rahmen der Wiener Festwochen das Ensemble der Kammerakademie Potsdam und im Anschluss am Abend die Aufführung des Oratoriums „Jephtha“ von Georg Friedrich Händel, gespielt von der Kammerakademie. Ministerin Kunst würdigt im Vorfeld die musikalische Qualität der Kammerakademie Potsdam. „Die Einladung eines brandenburgischen Ensembles auf die renommierten Wiener Festwochen ist ein musikalischer Ritterschlag und eine besondere Auszeichnung. Die Kammerakademie hat sich mit ihrer künstlerischen Qualität, ihrer musikalischen Vielseitigkeit und ihren stilsicheren Interpretationen in den vergangenen Jahren zu einem der besten Kammerorchester Deutschlands entwickelt und ist einer der wichtigsten musikalischen Botschafter des Landes Brandenburg. Der Auftritt in Wien zeigt in einem internationalen Rahmen, welche beeindruckenden Kulturangebote es im Land Brandenburg gibt und ist damit auch eine sehr gute Werbung für den Kulturtourismus.“

Die Kammerakademie Potsdam wurde 2001 gegründet und ist das Orchester der Landeshauptstadt und das Hausorchester des Nikolaisaals Potsdam. Ein Höhepunkt im jährlichen Konzertkalender der Region ist die Potsdamer Winteroper, die die Kammerakademie seit 2005 veranstaltet. Im Rahmen der Winteroper wurde Händels „Jephtha“ in der Spielzeit 2013/14 erstmals aufgeführt.

 

Die Wiener Festwochen finden seit 1951 jedes Jahr im Mai und Juni statt. Sie zeigen Theater,- Opern,- und Tanzproduktionen aus aller Welt. Jedes Jahr besuchen etwa 180.000 Menschen die rund 250 Vorstellungen und Konzerte der Festwochen.

Datum
22.05.2015
Rubrik
PM
Datum
22.05.2015
Rubrik
PM