21.05.2020

| 106

Ohne freie Kunst gibt es keine freie Gesellschaft


Bild vergrößern

Ministerin Manja Schüle

Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle würdigt angesichts des heutigen UNESCO-Welttages der kulturellen Vielfalt die Bedeutung kultureller und künstlerischer Freiheit.

„Das Land Brandenburg verfügt mit seinen Theatern und Orchestern, seinen Kleinkunstbühnen und Kabaretts, seinen Soziokultureinrichtungen, seinen Festivals und Kulturfesten, seiner Literatur und Bildenden Kunst sowie seinen Gedenkstätten und Museen über eine breite und herausragende kulturelle Vielfalt. Gerade in Zeiten von Corona, in Zeiten von Populismus, Neo-Nationalismus, Abschottungstendenzen und ‘Fake News‘ brauchen wir kreative Künstlerinnen und Künstler, die sich kritisch und frei mit unserer Gesellschaft auseinandersetzen. Diese Freiheit gilt es zu schützen gegenüber allen, die sie einschränken wollen. Dafür werde ich mich stark machen. Ohne freie Kunst gibt es keine freie Gesellschaft. Aus diesem Grund haben wir auch ein eigenes Corona-Unterstützungsprogramm in Höhe von 39 Millionen Euro aufgelegt, um unsere Kultureinrichtungen zu stabilisieren und unsere Kulturschaffenden zu entlasten und ihnen die weitere künstlerische Betätigung zu ermöglichen.“

Der „Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung“ wird seit 2002 jedes Jahr am 21. Mai von den Vereinten Nationen ausgerufen. Er soll das öffentliche Bewusstsein für kulturelle Vielfalt stärken und die Werte kultureller Vielfalt besser vermitteln.

Ident-Nr
106
Datum
21.05.2020
Downloads

Kontakt Pressestelle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
Pressestelle
E-Mail:
presse@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 8664 560