12.01.2020

| Stk

Junge Philharmonie ist Kultur-Botschafterin Brandenburgs


Bild vergrößern

Junge Philharmonie Brandenburg
©Uwe Hauth

Die Chefin der Staatskanzlei, Ministerin Kathrin Schneider, sowie Kulturstaatssekretär Tobias Dünow haben heute anlässlich des Neujahrskonzerts der Jungen Philharmonie Brandenburg im Konzerthaus Berlin die Arbeit des Verbandes der Musik- und Kunstschulen Brandenburg gewürdigt.

Schneider:

„Musik und Tanz, das sind zwei Künste, die weltumspannend und völkerverständigend sind. Das brauchen wir in diesen Zeiten besonders. Zu den großen Verdiensten des Verbandes gehört die Förderung junger Talente in den Städten und im ländlichen Raum Brandenburgs. Diese herausragende Arbeit wertschätzt und unterstützt die Landesregierung sehr. Vielen Dank für Ihre Arbeit.“

Dünow:

Die Junge Philharmonie Brandenburg gehört mittlerweile zu den profiliertesten Nachwuchsorchestern Deutschlands und ist damit eine herausragende kulturelle Botschafterin Brandenburgs. Und sie ist ein Beleg für die erfolgreiche Musik-Förderung in unserem Land: Rund 35.000 Kinder und Jugendliche musizieren an einer der öffentlich geförderten Musikschulen – damit trägt der Verband der Musik- und Kunstschulen maßgeblich zur musischen und künstlerischen Bildung im Land bei. Dafür herzlichen Dank.“

Die 1992 gegründete Junge Philharmonie Brandenburg ist ein Orchester zur Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses. Es ist eins von fünf Landesjugendensembles in Trägerschaft des Verbandes der Musik- und Kunstschulen Brandenburg. Im Orchester spielen mehr als 120 Musikerinnen und Musiker im Alter von 14 bis 24 Jahren, von denen die meisten eine öffentlich geförderte Musikschule in Brandenburg besuchen oder besucht haben.

Das Jugendorchester gab in den vergangenen Jahren zahlreiche Konzerte in Deutschland und im Ausland, unter anderem in China, Südkorea, Indien, Ungarn und Polen. In diesem Jahr wird das Orchester die zentrale Festveranstaltung zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit in Potsdam musikalisch begleiten. Das Kulturministerium unterstützt die Junge Philharmonie Brandenburg in diesem Jahr mit 95.000 Euro. Ministerpräsident Dietmar Woidke ist Schirmherr des Nachwuchs-Orchesters.

Der Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg wurde im Oktober 1990 zunächst als Landesverband der Musikschulen Brandenburg gegründet, im Jahr 2012 kamen die Kunstschulen dazu. Er vertritt die Interessen von 35 Musik- und Kunstschulen mit rund 41.000 Schülerinnen und Schülern im Land. Zu den Aufgaben des Verbandes gehören auch zahlreiche Veranstaltungen wie der Nachwuchswettbewerb „Jugend musiziert“ in Brandenburg und die Benefizkonzertreihe „Musikschulen öffnen Kirchen“, Projekte wie „Klasse.Musik“ und „Instrumentalspiel für Menschen mit Behinderungen“ im Rahmen des Landesprogramms „Musische Bildung für alle“ sowie die Trägerschaft für Landesensembles wie die Junge Philharmonie Brandenburg und den Landesjugendpopchor Young Voices Brandenburg. Das Land fördert die Arbeit des Verbandes sowie der Musik- und Kunstschulen in diesem Jahr mit insgesamt rund 7,68 Millionen Euro.

Ident-Nr
Stk
Datum
12.01.2020
Downloads

Kontakt Pressestelle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
Pressestelle
E-Mail:
presse@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 8664 560