Hauptmenü

06.01.2022

| 10

Kloster Neuzelle erhält neues Besucherzentrum

Klostergelände Neuzelle ©Patrick Pleul
Klostergelände Neuzelle ©Patrick Pleul

Das Kulturministerium unterstützt die Stiftung Stift Neuzelle in diesem und im nächsten Jahr mit insgesamt 530.000 Euro aus dem Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der DDR (PMO-Mittel) bei der Errichtung eines Welcome Centers und der inhaltlichen Ergänzung der Dauerausstellung im Kreuzgang des Klosters Neuzelle. Im Galeriegebäude soll ein zentrales Besucherzentrum mit interaktiven Stationen, audiovisuellen Präsentationen und einem Museumsshop entstehen.

Kulturministerin Manja Schüle: „Das Kloster Neuzelle ist ein kulturhistorischer Solitär in Brandenburg. Es ist nicht nur eines der wenigen vollständig erhaltenen Klöster in Europa und das nördlichste Zeugnis des böhmischen Barocks. Es ist zugleich eines der am intensivsten genutzten Klosterareale im Land: Neben der Klosteranlage mit Kirchen, Kreuzgang, Wirtschaftsgebäuden und Klostergarten locken auch die einzigartigen Passionsdarstellungen des ‘Heiligen Grabes‘ und besondere Kulturangebote wie die Oper Oder-Spree jedes Jahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. Deswegen freue ich mich, dass wir die Einrichtung eines zentralen Besucherzentrums mit 530.000 Euro unterstützen können, in dem sich das Publikum einen Überblick über die vielen Angebote verschaffen kann. Ich bin überzeugt: Damit bringen wir den Solitär noch mehr zum Funkeln.“

Das Kloster Neuzelle in Neuzelle (Nova Cella) wurde am 12. Oktober 1268 von Heinrich dem Erlauchten, Markgraf von Meißen, gegründet. Im Jahr 1817 wurde es säkularisiert. Der Klosterbesitz wurde in ein preußisch-staatliches Stift Neuzelle überführt, das bis 1955 als Forst- und Domänenverwaltung weiterbestand und danach verstaatlicht wurde. Um die Klosteranlage wiederzubeleben, wurde 1996 die Stiftung Stift Neuzelle als öffentlich-rechtliche Stiftung des Landes Brandenburg gegründet. Seit Anfang der 1990er Jahre wurden mehr als 50 Millionen Euro an Landes-, Bundes- und EU-Mitteln sowie an privaten Spenden in die Gesamtanlage investiert. Die Abtei Heiligenkreuz in Niederösterreich hat im August 2018 offiziell sechs ‘Gründermönche‘ ausgesandt, die am 02. September 2018 das Priorat Neuzelle gegründet haben und damit wieder an früheres klösterliches Leben vor Ort anknüpfen. Sie planen den Neubau eines Klosters im Umfeld von Neuzelle und bleiben zugleich auf dem Stiftsgelände präsent.

Die Mittel aus dem Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der DDR sind grundsätzlich für wirtschaftliche, kulturelle und soziale Zwecke in den ostdeutschen Bundesländern einzusetzen. Grundlage sind §20b Parteien-Gesetz DDR und der Verwaltungsvereinbarungen zwischen der Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben und den ostdeutschen Ländern und Berlin.

Ident-Nr
10
Datum
06.01.2022
Downloads
Ident-Nr
10
Datum
06.01.2022
Downloads