• Bild:

    Rathaushalle Frankfurt (Oder), Ausstellungsraum

    © BLMK

  • Bild:

    Dieselkraftwerk Cottbus, Ausstellungsraum

    © BLMK

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK) mit den beiden Standorten Cottbus und Frankfurt (Oder) beherbergt die umfassendste museale Sammlung von Kunst aus der DDR und nachfolgenden künstlerischen Traditionslinien bis in die Gegenwart. Diese Ressource – mehr als 42.000 Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Plakatkunst und Skulptur – gilt es verantwortungsvoll zu bewahren, auszubauen und zu erforschen, auf hohem Niveau auszustellen und zu vermitteln.

Durch die Sammlung des BLMK lässt sich aus der Perspektive einer ästhetischen Reflexion die künstlerische und gesellschaftliche Identität einer Epoche erfahren. Dabei ist die vornehmliche Aufgabe des Museums jedoch nicht nur die Bewahrung der Werke. Es stellt die Arbeiten in einen internationalen Zusammenhang und macht sie dadurch in neuen Kontexten für ein breites Publikum lesbar. Mehr noch: Das BLMK zeigt in seiner Arbeit auch deutliche Haltungen in der Diskussion um Begriff und Verständnis von Moderne. Das Brandenburgische Landesmuseum ist nicht zuletzt durch sein facettenreiches Veranstaltungsprogramm und die museumspädagogischen Angebot ein lebendiges Haus, lokal verankert und wird gleichwohl überregional rezipiert. Künstlergespräche, Konzerte, Kurse und Workshops für Erwachsene und Kinder sowie anderes mehr laden ein zu lustvollen, intellektuell wie sinnlich vergnüglichen Entdeckungen.

Seit dem 1. Juli 2017 sind die beiden Museen dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus und Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder) zum Neuen Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst (BLmK) fusioniert. Eine solche Fusion bedeutet nicht nur, dass künftig sämtliche Aktivitäten und Programme eines dezentralen Museums mit Standorten in zwei Städten miteinander verzahnt werden. Vielmehr bedeutet dies vor allem auch die Herausforderung und gleichermaßen die Chance, dass zwei komplementäre Museumssammlungen zu einer Sammlung vereint werden und fortan die umfassendste museale Ressource von Kunst aus der DDR und nachfolgenden künstlerischen Traditionslinien bilden.

Aufgabe und Zielstellung des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst ist es, jene Ressource verantwortungsvoll zu bewahren und auszubauen sowie weiterhin zu erforschen, auf hohem Niveau auszustellen und zu vermitteln, indem sie in überregionale und internationale zeitliche, geografische, soziale , kulturelle und vor allem kunsthistorische Kontexte gestellt wird.

Um dieser, auch gesellschaftlich relevanten (Bildungs-)Aufgabe künftig in noch höherem Maße gerecht zu werden, werden die Ausstellungs- und Veranstaltungskooperationen mit Partnerinstitutionen vor Ort, aber auch darüber hinausgehend intensiviert sowie neue Formate der Vermittlung und der museumspädagogischen Arbeit geschaffen.

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK) mit den beiden Standorten Cottbus und Frankfurt (Oder) beherbergt die umfassendste museale Sammlung von Kunst aus der DDR und nachfolgenden künstlerischen Traditionslinien bis in die Gegenwart. Diese Ressource – mehr als 42.000 Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Plakatkunst und Skulptur – gilt es verantwortungsvoll zu bewahren, auszubauen und zu erforschen, auf hohem Niveau auszustellen und zu vermitteln.

Durch die Sammlung des BLMK lässt sich aus der Perspektive einer ästhetischen Reflexion die künstlerische und gesellschaftliche Identität einer Epoche erfahren. Dabei ist die vornehmliche Aufgabe des Museums jedoch nicht nur die Bewahrung der Werke. Es stellt die Arbeiten in einen internationalen Zusammenhang und macht sie dadurch in neuen Kontexten für ein breites Publikum lesbar. Mehr noch: Das BLMK zeigt in seiner Arbeit auch deutliche Haltungen in der Diskussion um Begriff und Verständnis von Moderne. Das Brandenburgische Landesmuseum ist nicht zuletzt durch sein facettenreiches Veranstaltungsprogramm und die museumspädagogischen Angebot ein lebendiges Haus, lokal verankert und wird gleichwohl überregional rezipiert. Künstlergespräche, Konzerte, Kurse und Workshops für Erwachsene und Kinder sowie anderes mehr laden ein zu lustvollen, intellektuell wie sinnlich vergnüglichen Entdeckungen.

Seit dem 1. Juli 2017 sind die beiden Museen dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus und Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder) zum Neuen Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst (BLmK) fusioniert. Eine solche Fusion bedeutet nicht nur, dass künftig sämtliche Aktivitäten und Programme eines dezentralen Museums mit Standorten in zwei Städten miteinander verzahnt werden. Vielmehr bedeutet dies vor allem auch die Herausforderung und gleichermaßen die Chance, dass zwei komplementäre Museumssammlungen zu einer Sammlung vereint werden und fortan die umfassendste museale Ressource von Kunst aus der DDR und nachfolgenden künstlerischen Traditionslinien bilden.

Aufgabe und Zielstellung des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst ist es, jene Ressource verantwortungsvoll zu bewahren und auszubauen sowie weiterhin zu erforschen, auf hohem Niveau auszustellen und zu vermitteln, indem sie in überregionale und internationale zeitliche, geografische, soziale , kulturelle und vor allem kunsthistorische Kontexte gestellt wird.

Um dieser, auch gesellschaftlich relevanten (Bildungs-)Aufgabe künftig in noch höherem Maße gerecht zu werden, werden die Ausstellungs- und Veranstaltungskooperationen mit Partnerinstitutionen vor Ort, aber auch darüber hinausgehend intensiviert sowie neue Formate der Vermittlung und der museumspädagogischen Arbeit geschaffen.

Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus – Frankfurt (Oder)

Standort Cottbus
Dieselkraftwerk
Uferstraße / Am Amtsteich 15
03046 Cottbus
Telefon: +49 355 4949 4040

Standort Frankfurt (Oder)
Rathaushalle
Marktplatz 1
15230 Frankfurt (Oder)
Telefon: +49 335 283 961 83

Standort Frankfurt (Oder)
Packhof
Carl-Philipp-Emanuel -Bach-Straße 11
15230 Frankfurt (Oder)
Telefon: +49 335 401 56 29

www.blmk.de
E-Mail Kontakt

Direktorin
Ulrike Kremeier