Das Gebäude des IASS in Potsdam

Das vom Bund und dem Land Brandenburg geförderte Institut hat das Ziel, Entwicklungspfade für die globale Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft aufzuzeigen. Das IASS folgt einem transdisziplinären, dialogorientierten Ansatz zur gemeinsamen Entwicklung des Problemverständnisses und von Lösungsoptionen in Kooperation zwischen den Wissenschaften, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ein starkes nationales und internationales Partnernetzwerk unterstützt die Arbeit des Instituts. Zentrale Forschungsthemen sind u.a. die Energiewende, aufkommende Technologien, Klimawandel, Luftqualität, systemische Risiken, Governance und Partizipation sowie Kulturen der Transformation.

Das IASS hat eine permanente Basis für die Zusammenkunft von Gastwissenschaftlern geschaffen, die unter motivierenden Rahmenbedingungen Spitzenforschung leisten. Die Einladung zur Mitarbeit wird an hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt gerichtet. Sie kommen am IASS in Potsdam zum wissenschaftlichen Austausch zusammen, bearbeiten gemeinsam komplexe Themen und diskutieren ihre Standpunkte. Das Institut nutzt Erfahrung, Wissen und das Innovationspotenzial ausgewiesener Fellow Scientists  - von der exzellenten Nachwuchswissenschaftlerin bis zum Nobelpreisträger.

Wofür steht das IASS?
Wie kann unsere Gesellschaft in all ihren Facetten nachhaltiger werden? An Antworten auf diese Frage arbeiten Forschungsteams aus unterschiedlichen Disziplinen und Perspektiven am IASS. Die Abkürzung IASS stammt von der englischen Bezeichnung „Institute for Advanced Sustainability Studies“, was mit Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung übersetzt wurde. Dem Namen entsprechend ist der Forschungsansatz des Instituts transformativ, transdisziplinär und ko-kreativ. Dies bedeutet, ein gemeinsames Problemverständnis und mögliche Lösungsoptionen wird in Kooperation mit Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft entwickelt. So unterstützen die IASS-Teams Entscheidungsprozesse auf der lokalen, nationalen und internationalen Ebene, indem sie mögliche Pfade zur Nachhaltigkeit aufzeigen und Transformationsprozesse aktiv mitgestalten.

Zentrale Forschungsthemen sind die globale Nachhaltigkeitspolitik und neue Governance-Ansätze, vor allem in Bezug auf demokratische Institutionen und Willensbildungsprozesse, innovative Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft, die nachhaltige Nutzung wichtiger Ressourcen sowie die Herausforderungen durch Klimawandel und Luftverschmutzung für unser Erdsystem. Das IASS wird vom Bund und dem Land Brandenburg gefördert.

Der besondere transdisziplinäre Ansatz des IASS erfordert einen permanenten Austausch mit Wissenschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft aus aller Welt. Daher arbeiten aus diesen Bereichen ausgewählte Fellows auf Einladung am Institut in Potsdam mit, um mit den Fachleuten vor Ort die komplexen Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung zu bearbeiten. Deren Erfahrung, Wissen und Innovationspotenzial fließen in die Forschungstätigkeiten des Instituts ein und fördern die Entscheidungsfindung. Das IASS ist vergleichbar mit einem transdisziplinär arbeitenden Think Tank im Feld der Nachhaltigkeit, in welchem die ökologischen, ökonomischen und sozialen Dimensionen der Nachhaltigkeit integrativ berücksichtigt werden.

Das Gebäude des IASS in Potsdam
©A. Maas/ IASS

Das vom Bund und dem Land Brandenburg geförderte Institut hat das Ziel, Entwicklungspfade für die globale Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft aufzuzeigen. Das IASS folgt einem transdisziplinären, dialogorientierten Ansatz zur gemeinsamen Entwicklung des Problemverständnisses und von Lösungsoptionen in Kooperation zwischen den Wissenschaften, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ein starkes nationales und internationales Partnernetzwerk unterstützt die Arbeit des Instituts. Zentrale Forschungsthemen sind u.a. die Energiewende, aufkommende Technologien, Klimawandel, Luftqualität, systemische Risiken, Governance und Partizipation sowie Kulturen der Transformation.

Das IASS hat eine permanente Basis für die Zusammenkunft von Gastwissenschaftlern geschaffen, die unter motivierenden Rahmenbedingungen Spitzenforschung leisten. Die Einladung zur Mitarbeit wird an hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt gerichtet. Sie kommen am IASS in Potsdam zum wissenschaftlichen Austausch zusammen, bearbeiten gemeinsam komplexe Themen und diskutieren ihre Standpunkte. Das Institut nutzt Erfahrung, Wissen und das Innovationspotenzial ausgewiesener Fellow Scientists  - von der exzellenten Nachwuchswissenschaftlerin bis zum Nobelpreisträger.

Wofür steht das IASS?
Wie kann unsere Gesellschaft in all ihren Facetten nachhaltiger werden? An Antworten auf diese Frage arbeiten Forschungsteams aus unterschiedlichen Disziplinen und Perspektiven am IASS. Die Abkürzung IASS stammt von der englischen Bezeichnung „Institute for Advanced Sustainability Studies“, was mit Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung übersetzt wurde. Dem Namen entsprechend ist der Forschungsansatz des Instituts transformativ, transdisziplinär und ko-kreativ. Dies bedeutet, ein gemeinsames Problemverständnis und mögliche Lösungsoptionen wird in Kooperation mit Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft entwickelt. So unterstützen die IASS-Teams Entscheidungsprozesse auf der lokalen, nationalen und internationalen Ebene, indem sie mögliche Pfade zur Nachhaltigkeit aufzeigen und Transformationsprozesse aktiv mitgestalten.

Zentrale Forschungsthemen sind die globale Nachhaltigkeitspolitik und neue Governance-Ansätze, vor allem in Bezug auf demokratische Institutionen und Willensbildungsprozesse, innovative Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft, die nachhaltige Nutzung wichtiger Ressourcen sowie die Herausforderungen durch Klimawandel und Luftverschmutzung für unser Erdsystem. Das IASS wird vom Bund und dem Land Brandenburg gefördert.

Der besondere transdisziplinäre Ansatz des IASS erfordert einen permanenten Austausch mit Wissenschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft aus aller Welt. Daher arbeiten aus diesen Bereichen ausgewählte Fellows auf Einladung am Institut in Potsdam mit, um mit den Fachleuten vor Ort die komplexen Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung zu bearbeiten. Deren Erfahrung, Wissen und Innovationspotenzial fließen in die Forschungstätigkeiten des Instituts ein und fördern die Entscheidungsfindung. Das IASS ist vergleichbar mit einem transdisziplinär arbeitenden Think Tank im Feld der Nachhaltigkeit, in welchem die ökologischen, ökonomischen und sozialen Dimensionen der Nachhaltigkeit integrativ berücksichtigt werden.

Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.
(Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung)
Berliner Straße 130
14467 Potsdam

Telefon: +49 331 288 22 - 300
Fax: +49 331 288 22 - 310
www.iass-potsdam.de
E-Mail Kontakt

Geschäftsführender wissenschaftlicher Direktor
Prof. Dr. Ortwin Renn

Administrativer Direktor
Jakob Meyer