08.11.2018Verbund ‘NutriAct‘ stärkt Forschungsstandort Brandenburg

Neues Fenster: Bild - DIFE1 - vergrößern ©Max Rubner

Forschungsministerin Martina Münch hat heute in Rehbrücke (Landkreis Potsdam-Mittelmark) die Jahrestagung des Kompetenzclusters ‘NutriAct‘ des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) eröffnet und die Bedeutung der Einrichtung und des Forschungsprojekts ‘NutriAct‘ gewürdigt. „Mehr als 30 Forschungseinrichtungen und Unternehmen erarbeiten seit 2015 im Rahmen des Clusters ‘NutriAct‘ gemeinsam gesundheitsfördernde Ernährungsstrategien und entwickeln neue Produkte mit regionalen Komponenten und einer optimierten Nährstoffzusammensetzung. Damit verstärkt ‘NutriAct‘ einen Bereich, in dem die brandenburgische Wissenschafts- und Forschungslandschaft schon jetzt hervorragend aufgestellt ist: Neben dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke tragen auch das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau, das Leibniz-Institut für Agrartechnik und die Universität Potsdam dazu bei, dass sich Brandenburg in den vergangenen Jahren zu einem Spitzenstandort der Ernährungs- und Gesundheitsforschung entwickelt hat“, so Münch. „Der Forschungsverbund ‘NutriAct‘ fügt sich zudem hervorragend in unsere aktuelle Wissenschaftsentwicklung mit dem Aufbau des Brandenburgischen Gesundheitscampus ein. Durch die Vernetzung im Gesundheitscampus entsteht nicht nur ein in dieser Form einmaliges Netzwerk in Deutschland – es ergeben sich auch neue Chancen für die Fachkräftesicherung und die medizinische und pflegerische Versorgung im Flächenland Brandenburg sowie für die weitere Stärkung der Wissenschafts- und Forschungslandschaft im Gesundheitsbereich.“

Das Verbundprojekt ‘NutriAct‘ (Nutritional Intervention for Healthy Aging: Food Patterns, Behavior, and Products) ist einer von vier vom Bundesforschungsministeriums geförderten Kompetenzclustern der Ernährungsforschung. Der auf sechs Jahre angelegte Forschungsverbund soll dazu beitragen, die Ernährungs- und Gesundheitssituation der 50- bis 70-Jährigen zu verbessern, damit sie gesund und fit bis ins hohe Alter bleiben. Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) ist Initiator und Koordinator des Kompetenzclusters NutriAct.

Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) wurde 1992 von der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Brandenburg als Stiftung öffentlichen Rechts innerhalb der Leibniz-Gemeinschaft gegründet. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DIfE forschen auf dem Gebiet von Ernährung und Gesundheit, um die Ursachen ernährungsbedingter Erkrankungen zu erforschen und neue Strategien für Prävention, Therapie und Ernährungsempfehlungen zu entwickeln. Derzeit sind insgesamt mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut tätig. Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 91 selbständige Forschungseinrichtungen. Die Leibniz-Institute, deren Ausrichtung von Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu Geisteswissenschaften reicht, widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen.

Weitere Informationen:  www.nutriact.de
www.dife.de

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de