Die deutsche Antarktis-Forschungsstation Neumayer-Station III, Aufnahme bei Nacht/Dunkelheit.

Geowissenschaftliche Studien am Rand der Inlandeise und in den Permafrostgebieten sowie die Physik und Chemie der Atmosphäre über den polaren Landmassen sind die Hauptarbeitsgebiete des Instituts. Sie ergänzen das auf die polaren Meere orientierte Forschungsprogramm des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven. Neben seinem Hauptsitz in Bremerhaven hat das AWI drei Außenstellen: die Forschungsstelle Potsdam, die Biologische Anstalt Helogoland und die Wattenmeerstation Sylt.

Die AWI-Forschungsstelle Potsdam wurde im Januar 1992 gegründet und ist aus dem Zentralinstitut für Physik der Erde der Akademie der Wissenschaften hervorgegangen.

Die deutsche Antarktis-Forschungsstation Neumayer-Station III, Aufnahme bei Nacht/Dunkelheit.
©Stefan Christmann, Alfred-Wegener-Institut

Geowissenschaftliche Studien am Rand der Inlandeise und in den Permafrostgebieten sowie die Physik und Chemie der Atmosphäre über den polaren Landmassen sind die Hauptarbeitsgebiete des Instituts. Sie ergänzen das auf die polaren Meere orientierte Forschungsprogramm des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven. Neben seinem Hauptsitz in Bremerhaven hat das AWI drei Außenstellen: die Forschungsstelle Potsdam, die Biologische Anstalt Helogoland und die Wattenmeerstation Sylt.

Die AWI-Forschungsstelle Potsdam wurde im Januar 1992 gegründet und ist aus dem Zentralinstitut für Physik der Erde der Akademie der Wissenschaften hervorgegangen.

Alfred-Wegener-Institut
Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)
Telegrafenberg A43
14473 Potsdam

Telefon: +49 331 288 - 2100
Fax: +49 331 288 - 2137
www.awi.de
Kontakt

Forschungsstellenleiter
Prof. Dr. Bernhard Diekmann