15.08.2019

Die Anderen sind Wir. Bilder einer dissonanten Gesellschaft

Wann: Freitag, 16. August, 19.00 Uhr

Wo: Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Dieselkraftwerk, Uferstraße/Am Amtsteich 15, 03046 Cottbus

Was: Kulturministerin Martina Münch spricht ein Grußwort zur Eröffnung der Ausstellung ‘Die Anderen sind Wir. Bilder einer dissonanten Gesellschaft‘ im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst.

Zehn Mitglieder der Fotografen- und Künstlergruppe Apparat setzen sich in ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung ‘Die Anderen sind Wir. Bilder einer dissonanten Gesellschaft‘ aus verschiedenen Perspektiven mit Ängsten in der Gesellschaft vor einschneidenden Veränderungen, vor wirtschaftlichem und sozialem Abstieg sowie vor Überfremdung auseinander. So wird unter anderem der nach Deutschland zurückkehrende Wolf zum Gegenstand der Frage, wann hinter einer Angst eine tatsächliche Bedrohung steht. Ein weiteres Projekt zeugt von der Angst vor Überfremdung, die manche Deutsche verleitet, nach Ungarn auszuwandern – einem Land, das Fremde ebenfalls als Bedrohung empfindet und in dem sie nun selbst als Fremde leben. Portraits von Aussteigern aus der rechtsextremen Szene machen wiederum deutlich, dass Meinungsänderungen möglich sind. Den Arbeiten der Gruppe werden Fotografien aus der Sammlung des Museums gegenübergestellt.

Die Fotografen- und Künstlergruppe Apparat wurde 2017 nach der Bundestagswahl gegründet. Die Künstlerinnen und Künstler setzen sich in ihren dokumentarischen und künstlerischen Arbeiten mit aktuellen politischen Themen auseinander.

Die Ausstellung ist bis zum 13. Oktober 2019 im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst am Standort Cottbus zu sehen.

PM als pdf

Datum
15.08.2019

Kontakt Pressestelle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
Pressestelle
E-Mail:
presse@­mwfk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 8664 560