Hauptmenü
Zu sehen ist das Schild einer Schule mit dem Hinweis Schule mit Niederdeutsch
©Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur ist innerhalb der Landesregierung für die Förderung der Regionalsprache Niederdeutsch (Platt) zuständig.

Die niederdeutsche Sprache ist eine neben dem Hochdeutschen eigenständige Sprache und die einzige Regionalsprache Deutschlands. Sie ist im heutigen Land Brandenburg seit Jahrhunderten beheimatet und wird seit Generationen vorwiegend mündlich weitergegeben. Das traditionelle Sprachgebiet im Land reicht vom Oderbruch über den Barnim, die Uckermark, das Ruppiner Land, die Prignitz, das Havelland und die Mittelmark bis in den Fläming. Es setzt sich zudem in den benachbarten Bundesländern fort und wird in der Bundesrepublik in acht Bundesländern gesprochen.

Das Brandenburger Platt in seinen vielfältigen lokalen Formen ist ein unverzichtbarer Bestandteil des kulturellen Erbes des Landes Brandenburg. Die Sprache ist durch die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen geschützt. 2018 beschloss die Landesregierung eine Grundlagenvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Land und der niederdeutschen Sprachgruppe.

Der niederdeutsche Dachverband ist der Verein für Niederdeutsch im Land Brandenburg e.V.

Zu sehen ist das Schild einer Schule mit dem Hinweis Schule mit Niederdeutsch
©Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur ist innerhalb der Landesregierung für die Förderung der Regionalsprache Niederdeutsch (Platt) zuständig.

Die niederdeutsche Sprache ist eine neben dem Hochdeutschen eigenständige Sprache und die einzige Regionalsprache Deutschlands. Sie ist im heutigen Land Brandenburg seit Jahrhunderten beheimatet und wird seit Generationen vorwiegend mündlich weitergegeben. Das traditionelle Sprachgebiet im Land reicht vom Oderbruch über den Barnim, die Uckermark, das Ruppiner Land, die Prignitz, das Havelland und die Mittelmark bis in den Fläming. Es setzt sich zudem in den benachbarten Bundesländern fort und wird in der Bundesrepublik in acht Bundesländern gesprochen.

Das Brandenburger Platt in seinen vielfältigen lokalen Formen ist ein unverzichtbarer Bestandteil des kulturellen Erbes des Landes Brandenburg. Die Sprache ist durch die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen geschützt. 2018 beschloss die Landesregierung eine Grundlagenvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Land und der niederdeutschen Sprachgruppe.

Der niederdeutsche Dachverband ist der Verein für Niederdeutsch im Land Brandenburg e.V.