Hauptmenü
Zu sehen ist eine Computertastatur auf dem anstatt der Entertaste ein Einlassticket abgedruckt ist.

Förderprogramm zur Digitalisierung in Kultureinrichtungen im Land Brandenburg für eine zukunftssichere Erholung nach der COVID-19-Pandemie (REACT-EU)

Zur Unterstützung des Wiederaufbaus der von der COVID 19-Pandemie wirtschaftlich und sozial besonders betroffenen Bereiche hat die EU unterschiedliche Investitionsinitiativen gestartet. Eine dieser Initiativen ist die Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas (REACT-EU). Es handelt sich hierbei um eine Initiative im Rahmen der EU-Kohäsionspolitik. Ziel ist ein Beitrag zu einem grünen, digitalen und stabilen Wiederaufbau der Wirtschaft.

Das MWFK hat ein Förderprogramm aufgelegt, um im Rahmen dieser Initiative den Ausbau digitaler Infrastruktur an Kultureinrichtungen im Land Brandenburg mit 8 Millionen Euro zu fördern.

Ziel der Förderung ist es, Kultureinrichtungen im Land Brandenburg bei der Krisenbewältigung im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Die beispiellos getroffene Kulturbranche soll dabei gefördert werden, ihre Leistungsfähigkeit, Wachstumsdynamik sowie die Innovationskraft durch digitale Sichtbarkeit und Nutzbarkeit ihrer Kulturangebote zu verbessern. Die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit soll durch die Anpassung von Angeboten und Geschäftsmodellen an neue, digitale Nutzungsgewohnheiten auch für die Zeit nach der Pandemie gestärkt werden und damit zugleich eine wichtige Grundlage für die Sicherung von Arbeitsplätzen im Kultursektor geschaffen werden. Weiteres Ziel der Förderung ist es, Betriebs- und Prozessinnovationen von Kultureinrichtungen im Land Brandenburg durch Digitalisierung zu unterstützen. 

Gefördert werden Maßnahmen, die darauf ausgerichtet sind, bestehende betriebliche Prozesse und kulturelle Angebote durch Digitalisierung umfassend zu modernisieren: Die Planung, Anschaffung und Implementierung von digitaler Infrastruktur sowie die im Zusammenhang damit gegebenenfalls notwendig werdende Schulung der eigenen Mitarbeitenden.

Zuwendungsempfangende sind kommunale und nichtwirtschaftliche Kultureinrichtungen im Land Brandenburg, insbesondere Theater, Orchester, Museen, Bibliotheken, Einrichtungen der kulturellen Bildung und der Soziokultur, Veranstalter von Musik- und Theaterfestspielen sowie im Bereich der Kultur tätige Stiftungen des öffentlichen Rechts. Die Zuwendungsempfangenden müssen ihren Sitz, mindestens jedoch eine aktive Betriebsstätte oder Niederlassung im Land Brandenburg haben.

Der schriftliche Antrag muss ein fundiertes Konzept bzw. eine Strategie enthalten, das die beantragten Bedarfe begründet und die kurz-, mittel- und langfristigen Ziele, die damit verfolgt werden, beschreibt.
Die Zuwendung wird zweckgebunden in Form einer Projektförderung in Höhe von bis zu 100 % gewährt.

Die Mindestfördersumme pro Projekt beträgt 200 000 Euro, die Förderhöchstsumme 1,5 Millionen Euro.

Die Mittel müssen bis zum 31.12.2022 abgerechnet werden.

Antragsstellung und Zuwendung erfolgt über die:

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Babelsberger Straße 21
14473 Potsdam

Mehr Informationen unter:
https://www.ilb.de/de/infrastruktur/alle-infrastruktur-foerderprogramme/digitalisierung-in-kultureinrichtungen

Zu sehen ist eine Computertastatur auf dem anstatt der Entertaste ein Einlassticket abgedruckt ist.

Förderprogramm zur Digitalisierung in Kultureinrichtungen im Land Brandenburg für eine zukunftssichere Erholung nach der COVID-19-Pandemie (REACT-EU)

Zur Unterstützung des Wiederaufbaus der von der COVID 19-Pandemie wirtschaftlich und sozial besonders betroffenen Bereiche hat die EU unterschiedliche Investitionsinitiativen gestartet. Eine dieser Initiativen ist die Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas (REACT-EU). Es handelt sich hierbei um eine Initiative im Rahmen der EU-Kohäsionspolitik. Ziel ist ein Beitrag zu einem grünen, digitalen und stabilen Wiederaufbau der Wirtschaft.

Das MWFK hat ein Förderprogramm aufgelegt, um im Rahmen dieser Initiative den Ausbau digitaler Infrastruktur an Kultureinrichtungen im Land Brandenburg mit 8 Millionen Euro zu fördern.

Ziel der Förderung ist es, Kultureinrichtungen im Land Brandenburg bei der Krisenbewältigung im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Die beispiellos getroffene Kulturbranche soll dabei gefördert werden, ihre Leistungsfähigkeit, Wachstumsdynamik sowie die Innovationskraft durch digitale Sichtbarkeit und Nutzbarkeit ihrer Kulturangebote zu verbessern. Die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit soll durch die Anpassung von Angeboten und Geschäftsmodellen an neue, digitale Nutzungsgewohnheiten auch für die Zeit nach der Pandemie gestärkt werden und damit zugleich eine wichtige Grundlage für die Sicherung von Arbeitsplätzen im Kultursektor geschaffen werden. Weiteres Ziel der Förderung ist es, Betriebs- und Prozessinnovationen von Kultureinrichtungen im Land Brandenburg durch Digitalisierung zu unterstützen. 

Gefördert werden Maßnahmen, die darauf ausgerichtet sind, bestehende betriebliche Prozesse und kulturelle Angebote durch Digitalisierung umfassend zu modernisieren: Die Planung, Anschaffung und Implementierung von digitaler Infrastruktur sowie die im Zusammenhang damit gegebenenfalls notwendig werdende Schulung der eigenen Mitarbeitenden.

Zuwendungsempfangende sind kommunale und nichtwirtschaftliche Kultureinrichtungen im Land Brandenburg, insbesondere Theater, Orchester, Museen, Bibliotheken, Einrichtungen der kulturellen Bildung und der Soziokultur, Veranstalter von Musik- und Theaterfestspielen sowie im Bereich der Kultur tätige Stiftungen des öffentlichen Rechts. Die Zuwendungsempfangenden müssen ihren Sitz, mindestens jedoch eine aktive Betriebsstätte oder Niederlassung im Land Brandenburg haben.

Der schriftliche Antrag muss ein fundiertes Konzept bzw. eine Strategie enthalten, das die beantragten Bedarfe begründet und die kurz-, mittel- und langfristigen Ziele, die damit verfolgt werden, beschreibt.
Die Zuwendung wird zweckgebunden in Form einer Projektförderung in Höhe von bis zu 100 % gewährt.

Die Mindestfördersumme pro Projekt beträgt 200 000 Euro, die Förderhöchstsumme 1,5 Millionen Euro.

Die Mittel müssen bis zum 31.12.2022 abgerechnet werden.

Antragsstellung und Zuwendung erfolgt über die:

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Babelsberger Straße 21
14473 Potsdam

Mehr Informationen unter:
https://www.ilb.de/de/infrastruktur/alle-infrastruktur-foerderprogramme/digitalisierung-in-kultureinrichtungen