Ministerium

Fachabteilungen

Service

07.08.2019Deutscher Denkmalpreis für Förderverein Besucherbergwerk F60

Neues Fenster: Bild -  - vergrößern dpa

Brandenburgs Kulturministerin Dr. Martina Münch gratuliert in ihrer Funktion als Präsidentin des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK) den zwölf diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern des Deutschen Preises für Denkmalschutz. „Das Engagement von vielen Ehrenamtlichen in Vereinen und Initiativen trägt maßgeblich zur Sicherung, zum Erhalt, zur Sanierung und Nutzung von Denkmalen bei. Es ist ein zentrales Anliegen des DNK, diese Leistungen zu würdigen. Sanierte und belebte Denkmale machen Städte und Dörfer nicht nur attraktiver, sondern sind auch von großer Bedeutung für die regionale Identität und die historisch-kulturelle Bildung“, so Ministerin Münch. „Als Brandenburger Ministerin freue ich mich besonders, dass mit der Förderbrücke F60 bei Lichterfeld-Schacksdorf in diesem Jahr auch eine Preisträgerin aus Brandenburg dabei ist. Die auch als ‘Liegender Eiffelturm der Lausitz‘ bezeichnete Förderbrücke ist ein einzigartiges Zeugnis der Industriegeschichte der Lausitz und spiegelt eindrucksvoll die Geschichte der Braunkohleförderung und -verarbeitung in Brandenburg. Historische Industriedenkmäler und Industriebauten wie Fabriken, Schiffshebewerke, Ziegelbrennereien und Brauereien stellen gerade in den vom Strukturwandel betroffenen Regionen Brandenburgs ein großes Potenzial für die Tourismuswirtschaft dar. In der Lausitz gibt es eine vielfältige Verbindung von früherer Industrie mit Natur, Kultur und Tourismus – ein gutes Beispiel ist dafür neben der Förderbrücke F60 auch die Brikettfabrik Louise in unmittelbarer Umgebung der gerade entstehenden Lausitzer Seenlandschaft in stillgelegten Braunkohletagebauen. Die enge Vernetzung von Kultur und Tourismus wollen wir im Rahmen der Strukturentwicklung mit den Akteuren weiter vorantreiben.“

Der Deutsche Preis für Denkmalschutz ist die höchste Auszeichnung auf seinem Gebiet in Deutschland. Er wird in den vier Kategorien ‘Karl-Friedrich-Schinkel-Ring‘, die ‘Silberne Halbkugel‘, der ‘Journalistenpreis‘ und der ‘Internetpreis‘ vergeben:

  • Mit dem Karl-Friedrich-Schinkel-Ring wird in diesem Jahr Ernst Greten aus Niedersachsen ausgezeichnet.
  • Die Silbernen Halbkugeln erhalten der Förderverein Besucherbergwerk F60 (Brandenburg), der Verein Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs (Sachsen-Anhalt), die Stiftung Oldenburg Wall (Schleswig-Holstein), der Verein Schlosspatrioten Homberg an der Ohm (Hessen) sowie Dr. Volker Kielstein aus Thüringen und Patrice Wijnands aus Baden-Württemberg.
  • Den Journalistenpreis bekommen Wiebke Keuneke vom Deutschlandfunk, Joachim Frank und Prof. Dr. Barbara Schock-Werner vom Kölner Stadt-Anzeiger, Max Fellmann und Daniela Gassmann vom Süddeutsche Zeitung Magazin, Herbert Stiglmaier und Frank Meißner vom Bayerischen Rundfunk sowie Robert H. Schumann und Günther Wittmann von der Medienwerkstatt Franken.
  • Der Internetpreis wird in diesem Jahr nicht vergeben.

Die Preise werden am 28. Oktober 2019 in der Aula der Landesschule Pforta in Naumburg im Rahmen einer Festveranstaltung überreicht.

Der 2001 gegründete Förderverein Besucherbergwerk F60 erhält den diesjährigen Denkmalschutz-Preis für seinen ambitionierten Einsatz für die Entwicklung der Abraumförderbrücke F 60 von einem von Verschrottung bedrohten technischen Großgerät zu einem Denkmal und touristischen Höhepunkt der Region. Die Abraumförderbrücke F60 gehört zu den größten beweglichen technischen Arbeitsmaschinen der Welt und wurde von 1991 bis 1992 im Braunkohletagebau Klettwitz-Nord eingesetzt. Die denkmalgeschützte Förderbrücke ist heute ein Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur.

Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz wurde 1973 gegründet und wird seit 1998 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Ständigen Konferenz der Kultusminister getragen. Seit März 2016 ist die brandenburgische Kulturministerin Martina Münch Präsidentin des Komitees. Im Nationalkomitee arbeiten Bund, Länder, Gemeinden, Kirchen, Fachorganisationen, Vereine und private Bürgerinitiativen zusammen und setzen sich für die Belange des Denkmalschutzes, der Baudenkmalpflege und der archäologischen und erdgeschichtlichen Denkmalpflege ein.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de