Ministerium

Fachabteilungen

Service

25.02.2019Neue Präsidentin der FH Potsdam feierlich in Amt eingeführt

Neues Fenster: Bild - Eva Schmitt-Rodermund - vergrößern ©Anne Günther

Im Rahmen einer Festveranstaltung wurde Prof. Dr. Eva Schmitt-Rodermund heute in das Amt der Präsidentin der Fachhochschule Potsdam eingeführt. Sie übernimmt die Leitung der Hochschule von Prof. Dr. Eckehardt Binas. Wissenschaftsministerin Dr. Martina Münch hieß Eva Schmitt-Rodermund willkommen, dankte Eckehardt Binas für seine sechsjährige Tätigkeit als FH-Präsident und würdigte die FH Potsdam als wichtige Partnerin des Landes. „Die Fachhochschule Potsdam sichert mit ihrer praxisnahen Lehre und Forschung die regionale Verankerung und den Austausch mit der Wirtschaft. Sie bietet eine Vielzahl von innovativen und bundesweit einmaligen Studiengängen an, etwa im Bereich der frühkindlichen Bildung, der Restaurierung, des Interfacedesigns und der Informationswissenschaften. Damit trägt sie maßgeblich zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in unserem Land bei“, so Münch. „Ich bin davon überzeugt, dass Eva Schmitt-Rodermund mit ihrer wissenschaftlichen Expertise und ihrer langjährigen Erfahrung in leitender Position einer Universitätsverwaltung die FH Potsdam erfolgreich weiterentwickeln wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihr viel Erfolg als künftige Präsidentin der Fachhochschule Potsdam. Ich danke Eckehardt Binas sehr für sein Engagement und die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.“

Die 1964 in Herne geborene Eva Schmitt-Rodermund studierte Psychologie in Gießen. Sie promovierte und habilitierte an der Friedrich-Schiller Universität in Jena und war dort Professorin für Psychologie und hauptamtliche Stellvertreterin des Kanzlers sowie Dezernentin für Akademische und Studentische Angelegenheiten. Der Senat der Fachhochschule Potsdam wählte sie am 06. Juni 2018 zur neuen Präsidentin der FH Potsdam.

Die 1991 gegründete Fachhochschule Potsdam umfasst 24 ingenieurwissenschaftliche, soziokulturelle sowie gestalterische Studiengänge. Neben traditionellen Studiengängen wie Bauingenieurwesen, Architektur, Design oder Sozialarbeit bietet die Hochschule auch eine Vielzahl von innovativen Studiengängen an. Die Hochschule zählt derzeit mehr als 3.500 Studierende, die von rund 100 Professorinnen und Professoren betreut werden. Das Land finanziert die FH Potsdam in diesem Jahr mit rund 22 Millionen Euro.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de