07.12.2018Künstlernachlass im Kulturministerium

Wann: Dienstag, 11. Dezember 2018, 15.00 Uhr

Wo: Kulturministerium, Foyer 2. Etage, Dortustraße 36, 14467 Potsdam

Was: Kulturministerin Martina Münch eröffnet eine Ausstellung mit 57 Gemälden aus dem Nachlass des Fercher Malers Hans-Otto Gehrcke (1896–1988). In der Schau wird ein zeitlicher Bogen von Gehrckes Frühwerk der 1920er Jahre bis zum Spätwerk der 1960er Jahre gespannt, gebunden an die thematisch-motivische Zwiesprache zwischen dem sesshaften Fercher und dem in die Ferne strebenden Segler Gehrcke. Auf seinen Wasserreisen und während der Landgänge entstanden Aquarelle, Gouachen und Pastelle. Ölgemälde malte Hans-Otto Gehrcke meist erst nach seiner Heimkehr im Atelier in Ferch, wo er seit 1927 lebte und arbeitete.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung stellt der Verein ‘Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg‘ erstmals auch das digitale Nachlassverzeichnis des Künstlers im Rahmen seines Pilotprojekts ‘Mobiler-Nachlass-Service‘ vor. Das Verzeichnis entstand in Zusammenarbeit mit der Nachlasshalterin Erika Bauer und der Kunsthistorikerin Annette Purfürst. Das Land fördert die Arbeit des Vereins in diesem Jahr mit 25.000 Euro.

Thomas Kumlehn, Kurator der Ausstellung, gibt eine Einführung in das Werk von Hans-Otto Gehrcke, musikalisch wird die Vernissage vom Shanty-Chor der Wasserschutzpolizei des Landes Brandenburg umrahmt. Die Ausstellung ist bis zum 21. Februar 2019, montags bis freitags, von 7.00 Uhr bis 17.30 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur zeigt regelmäßig Ausstellungen in seinen Räumen. Zuletzt waren die Ausstellungen ‘Schattenrisse‘ der Grünheider Fotokünstlerin Kathrin Karras und Strodisign‘ mit textilen Objekten des Vereins ‘landmade.Kulturversorgungsraum‘ aus dem havelländischen Strodehne zu sehen.

PM als pdf

Anlage als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de