11.10.2018‘Inszenierte Wirklichkeiten – ‘

Neues Fenster: Bild - Kleist Museum Frankfurt (Oder) - vergrößern ©Kleist-Museum

Kulturministerin Martina Münch würdigt die heute beginnenden Kleist-Festtage als besonderes Kulturereignis im Land Brandenburg. „Mit 27 Theatervorführungen, Filmen, Lesungen und Konzerten widmen sich die Kleist-Festtage in diesem Jahr den eindringlichen und packenden Erzählungen des großen märkischen Dramatikers. Den Kleist-Festtagen gelingt es damit einmal mehr, überraschende und neue Aspekte in den Mittelpunkt zu stellen und deutlich zu machen, welche Aktualität der vor mehr als 200 Jahren gestorbene Heinrich von Kleist noch immer hat“, so Münch. „Wir wollen das weltweit einzige Museum über Heinrich von Kleist ab dem kommenden Jahr sichern und weiterentwickeln. Dazu haben wir einen Gesetzentwurf über die Errichtung der Landesstiftung Kleist-Museum in das Parlament eingebracht. Mit der Landesstiftung wollen wir die wissenschaftliche Arbeit und die öffentliche Wahrnehmung des Museums stärken, die Aktivitäten zur kulturellen Teilhabe ausbauen sowie innovative Projekte und Ausstellungen ermöglichen.“

Im Rahmen der heutigen Eröffnung wird der diesjährige Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker an den 1988 in Dresden geborenen Autor Lars Werner verliehen. Er erhält die mit 7.500 Euro dotierte Ehrung für sein Stück ‘Weisser Raum‘, das vom Théâtre National du Luxembourg in Koproduktion mit dem Kleist Forum Frankfurt (Oder) und den Ruhrfestspielen Recklinghausen, in der Oderstadt uraufgeführt wird. Unter dem Motto ‘Inszenierte Wirklichkeiten – ‘ setzen sich die diesjährigen Kleist-Festtage vom 11. bis 21. Oktober 2018 rund um die Erzählungen von Kleist mit dem Spannungsfeld zwischen Traum und Realität, Fantasie und Stofflichkeit, Projektion und Authentizität auseinander. Dazu lädt das Festival zu 27 theatralen, performativen, inszenatorischen, literarischen, musikalischen, filmischen und diskursiven Begegnungen an 7 Festivalorten ein.

Die Stadt Frankfurt ehrt den 1777 in Frankfurt (Oder) geborenen und 1811 gestorbenen Schriftsteller Heinrich von Kleist alljährlich mit Aufführungen, Lesungen und Workshops. Das Frankfurter Kleist-Museum bewahrt, sammelt, erschließt, erforscht und präsentiert Leben, Werk und Wirkung von Heinrich von Kleist. Das Land Brandenburg fördert das Kleist-Museum in diesem Jahr mit rund 248.000 Euro. Im kommenden Jahr soll die Landes-Finanzierung im Rahmen der Landesstiftung auf 500.000 Euro erhöht werden.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de