18.09.2018Kunstarchiv in Beeskow erhält 200.000 Euro

Neues Fenster: Bild - Kunstarchiv Beeskow - vergrößern Offenes Depot © Kunstarchiv Beeskow

Kulturministerin Martina Münch hat heute gemeinsam mit Ministerpräsident Dietmar Woidke am Rande der ‘Kabinett vor Ort‘-Sitzung im Landkreis Oder-Spree einen Fördermittelbescheid über 200.000 Euro an das Kunstarchiv in Beeskow überreicht und anschließend das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt besucht. „Sowohl das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt als auch das Kunstarchiv in Beeskow sind bedeutende Einrichtungen zur Sicherung des historischen und kulturellen Erbes unseres Landes. Das Dokumentationszentrum mit seiner bundesweit einmaligen Sammlung und der Einbettung in die Stadtgeschichte Eisenhüttenstadts als ehemals sozialistische Planstadt ist ein wichtiger Ort der Aufarbeitung der DDR-Geschichte und der Auseinandersetzung mit Herrschaft und Alltag in der DDR. Mit der Ende 2017 verlängerten Finanzierungsvereinbarung wollen wir die Neuausrichtung und weitere Entwicklung des Dokumentationszentrums in Eisenhüttenstadt unterstützen“, so Münch. „Das Kunstarchiv Beeskow verfügt über eine der umfangreichsten Sammlungen an Kunstwerken und Objekten aus der DDR-Zeit. Der Landkreis Oder-Spree betreibt seit etwa 20 Jahren das Kunstarchiv und hat in dieser Zeit immer wieder dafür gesorgt, dass interessante Ausstellungen entstanden und sich wissenschaftliche Projekte mit dem Bestand befassten. Mit der Förderung unterstützen wir das Kunstarchiv bei der derzeit laufenden Bestandsaufnahme und der weiteren Entwicklung.“

Das Kunstarchiv Beeskow erhält die Fördermittel des Bundes und des Landes im Rahmen des Förderprogramms ‘Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland‘. Das Kunstarchiv Beeskow wird mit den Fördermitteln in Höhe von 200.000 Euro neue Regalanlagen für seinen künftigen Standort im ehemaligen Kreisarchiv zur Aufbewahrung und zur besseren Zugänglichkeit der insgesamt etwa 20.000 Objekte anschaffen. Das Kunstarchiv Beeskow wurde 2002 als ‘Archiv der Kunstsammlungen von Parteien, Massenorganisationen und Staatsorganen der DDR‘ von den Ländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern eingerichtet. Das Archiv wird vom Landkreis Oder-Spree betrieben. Im Bestand des Archivs befinden sich Gemälde, Druckgrafiken, Zeichnungen und Aquarelle, Fotografien, Plastiken, Kunstgewerbe, Laienkunst und Medaillen. Das Land fördert die Arbeit des Archivs in diesem Jahr mit rund 70.000 Euro, weitere rund 29.000 Euro fließen in die derzeit laufende Bestandsaufnahme und Generalinventur.

Das 1993 gegründete Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt widmet sich der Kultur-, Sozial- und Alltagsgeschichte sowie der materiellen Alltagskultur in der DDR. Es hat seit mehr als 20 Jahren rund 170.000 Gegenstände aus privaten Haushalten, ehemaligen Betrieben oder öffentlichen Einrichtungen gesammelt, von Hausrat über Bekleidung und Möbel bis zu Schallplatten, Büchern, Urkunden und Fotografien. Es zeigt seit 1995 wechselnde Ausstellungen, seit 2012 gibt es eine neue Dauerausstellung. Das Dokumentationszentrum befindet sich in einer ehemaligen Kinderkrippe im Zentrum der seit 1951 erbauten Modellstadt Eisenhüttenstadt. Die erste deutsche Stadtgründung nach dem Zweiten Weltkrieg ist das größte Flächendenkmal Deutschlands. Das Land unterstützt den Landkreis als Träger der Einrichtung in den kommenden Jahren mit bis zu 150.000 Euro jährlich.

Die Landesregierung wird im Rahmen des Formates ‘Kabinett vor Ort‘ in den kommenden Monaten in allen 18 Landkreisen und kreisfreien Städten Station machen, um mit Landräten und Oberbürgermeistern über aktuelle Herausforderungen zu sprechen. Der Auftakt fand heute im Landkreis Oder-Spree statt. In den Beratungen zwischen der Landesregierung und dem Landkreis ging es neben Themen aus den Bereichen Verkehrsinfrastruktur, Bildung, Gesundheit und Innere Sicherheit auch um kulturpolitische Themen wie das Kunstarchiv Beeskow, das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt und das Jubiläumsjahr in Kloster Neuzelle. Das zweite ‘Kabinett vor Ort‘-Treffen findet am 25. September im Landkreis Oberspreewald-Lausitz statt.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de