26.08.2018Zisterzienser gründen Priorat in Neuzelle

Neues Fenster: Bild - Kloster Neuzelle - vergrößern ©Andreas Tauber

Wann: Montag, 27. August, 10.00 Uhr

Wo: Staatskanzlei, Raum 150, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam

Was: Kulturministerin Martina Münch, der Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt, der Abt des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz, Maximilian Heim, und Pater Kilian Müller, präsentieren gemeinsam im Rahmen eines Pressefrühstücks auf Einladung der Regierungssprecher die Pläne zur Errichtung des Priorats Neuzelle. Die österreichische Zisterzienserabtei Heiligenkreuz hat am 20. August offiziell sechs ‘Gründermönche‘ ausgesandt, die am 02. September 2018 das Priorat gründen werden. Die Gründung erfolgt auf Initiative des Bischofs von Görlitz.

Die Klosteranlage in Neuzelle (Nova Cella) wurde gemäß einer Urkunde vom 12. Oktober 1268 von Heinrich dem Erlauchten, Markgraf von Meißen, gegründet. Im Jahr 1817 wurde das Kloster säkularisiert, und der Klosterbesitz in ein preußisch-staatliches Stift Neuzelle überführt, das bis 1955 als Forst- und Domänenverwaltung weiter bestand und danach verstaatlicht wurde. Um die Klosteranlage wiederzubeleben, wurde 1996 die Stiftung Stift Neuzelle als öffentlich-rechtliche Stiftung des Landes Brandenburg gegründet. Seit Anfang der 1990er Jahre wurden mehr als 50 Millionen Euro an Landes-, Bundes- und EU-Mitteln sowie an privaten Spenden in die Gesamtanlage investiert. Neben den beiden Barockkirchen, dem spätgotischen Kreuzgang, dem in Teilen wiederhergestellten barocken Klostergarten und dem 2015 eröffneten Museum ‘Himmlisches Theater – Die Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab‘ locken auch besondere Kulturangebote wie die Oper Oder-Spree jedes Jahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. Das Kloster Neuzelle feiert in diesem Jahr das 750. Jubiläum.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de