13.07.2018Jüdische Gemeinde Cottbus feiert 20. Geburtstag

Neues Fenster: Bild -  - vergrößern © Die Hoffotografen

Wann:  Sonntag, 15. Juli, 15.00 Uhr

Wo:      Synagoge Cottbus, Spremberger Straße 29, 03046 Cottbus

Was:    Kulturministerin Martina Münch spricht ein Grußwort zum 20-jährigen Jubiläum der Jüdischen Gemeinde Cottbus. Die Jüdische Gemeinde Cottbus wurde 1998 von Zuwanderern aus den Nachfolge-Staaten der ehemaligen Sowjetunion gegründet. Sie ist mit rund 500 Mitgliedern die größte jüdische Einzelgemeinde im Land Brandenburg.

Im Land Brandenburg haben sich seit 1991 jüdische Gemeinden in Potsdam, Cottbus, Frankfurt (Oder), Brandenburg an der Havel, Bernau, Oranienburg und Königs Wusterhausen mit rund 2.000 Mitgliedern gegründet. Das Land Brandenburg hat im Jahr 2005 einen Staatsvertrag mit dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden abgeschlossen und stellt den Gemeinden jährlich mehr als 500.000 Euro zur Förderung jüdischer Gemeinde- und Verbandsstrukturen zur Verfügung. Auch die Pflege der jüdischen Friedhöfe wird vom Land mitfinanziert. Im Januar 2015 wurde in Cottbus die landesweit erste Synagoge nach 1945 in der ehemaligen Schlosskirche eingeweiht. Das Land hat den Erwerb des Sakralgebäudes sowie verschiedene Maßnahmen zum Ausbau und zur Sicherung des Gebäudes mit rund 600.000 Euro unterstützt.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de