20.04.2018Zurück in den Lehrerberuf

Neues Fenster: Bild - Universität  Potsdam - vergrößern ©Karla Fritze

Wissenschaftsstaatssekretärin Ulrike Gutheil hat heute an der Universität Potsdam gemeinsam mit dem Vizepräsident für Lehre und Studium, Andreas Musil, und Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher den insgesamt 21 Absolventinnen und Absolventen des zweiten Durchgangs des ‘Refugee Teachers Programm‘ in einer feierlichen Zeremonie zu ihrem Abschluss gratuliert. Wissenschaftsstaatssekretärin Gutheil würdigte dabei das bundesweit einmalige Qualifizierungsprogramm als Erfolgskonzept: „Die große Resonanz und die erfolgreichen Absolventen zeigen, dass es für solche innovativen Programme einen erheblichen Bedarf gibt. Wir unterstützen die Hochschulen im Land auch in diesem Jahr mit 1,2 Millionen Euro, um studieninteressierten Geflüchteten den Einstieg in das Hochschulsystem zu ermöglichen – sei es zur Vorbereitung, Aufnahme oder Fortsetzung eines Studiums. Unser Land wird davon profitieren, wenn es uns gelingt, Zuwanderinnen und Zuwanderer für unsere Hochschulen zu gewinnen – gelungene Integration birgt ein enormes Potenzial für unsere Zukunft“, so Gutheil. „Bei den Integrationsprogrammen geht es nicht um die Bevorzugung bestimmter Gruppen, sondern darum, fluchtbedingte Nachteile auszugleichen. Mit diesem Engagement setzen wir gemeinsam mit den Hochschulen ein wichtiges Zeichen der Offenheit und Solidarität: Studieninteressierte Flüchtlinge sind uns willkommen. Dieses Zeichen ist gerade heute, angesichts des massiven Schürens von Populismus, Nationalismus und Hass, wichtiger denn je.“

Alle Hochschulen im Land Brandenburg haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte zur Integration auf den Weg gebracht, um Flüchtlinge zu informieren und zu beraten, um ihnen Deutsch-Kenntnisse zu vermitteln und sie auf ein Studium vorzubereiten. Die Universität Potsdam hat im März 2016 ein bundesweit einzigartiges Qualifizierungsprogramm für geflüchtete Lehrerinnen und Lehrer gestartet, das sie befähigen soll, an Schulen zu unterrichten. Das Programm ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Erwerb der deutschen Sprache, Einblicke in das deutsche Bildungsverständnis und Schulsystem, Hospitationspraktika an Schulen sowie den Austausch mit deutschen Studierenden und Lehrkräften. Das Land unterstützt das Programm der Universität Potsdam von 2016 bis 2019 mit insgesamt mehr als 1 Million Euro. Im vergangenen Jahr haben die ersten 28 Absolventinnen und Absolventen das Programm abgeschlossen und arbeiten jetzt zum Teil als Assistenzlehrkräfte an Brandenburger Schulen. Weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms sind noch in der Ausbildung. Andere Hochschulen, darunter die Universitäten Bielefeld und Bochum, haben das Potsdamer Programm mittlerweile übernommen.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de