20.04.2018Gedenken an die Opfer des NS-Terrors

Kulturministerin Martina Münch und Staatssekretärin Ulrike Gutheil nehmen in den kommenden Tagen an mehreren Gedenkveranstaltungen anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung von ehemaligen Konzentrationslagern und zur Erinnerung an die Opfer des nationalsozialistischen Völkermordes teil.

Termin: Freitag, 20. April, 14.30 Uhr
Ort:
  Gedenkstätte Belower Wald, Belower Damm 1, 16909 Wittstock/Dosse, Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Anlass: Kulturministerin Martina Münch spricht ein Grußwort im Rahmen einer Gedenkveranstaltung der Gedenkstätte Belower Wald und führt im Anschluss ein Gespräch mit Zeitzeugen.

Termin: Samstag, 21. April, 09.00 Uhr
Ort:
Gedenkstätte KZ-Außenlager Schlieben-Berga, Straße der Arbeit 41, 04936 Schlieben, Landkreis Elbe-Elster
Anlass: Kulturstaatssekretärin Ulrike Gutheil spricht ein Grußwort anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung des ehemaligen KZ-Außenlagers Schlieben-Berga.

Termin: Sonntag, 22. April, 10.00 Uhr
Ort:
Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Straße der Nationen 1, 16798 Fürstenberg, Landkreis Oberhavel
Anlass: Kulturstaatssekretärin Ulrike Gutheil spricht ein Grußwort anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung des ehemaligen Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück.

Termin: Sonntag, 22. April, 11.00 Uhr
Ort:
Gedenkstätte Sachsenhausen, ehemalige Häftlingswäscherei, Straße der Nationen 22, 16515 Oranienburg, Landkreis Oberhavel
Anlass: Kulturministerin Martina Münch spricht ein Grußwort zur Verleihung des Franz-Bobzien-Preises 2018 im Rahmen der Feierlichkeiten zum 73. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Sachsenhausen.

Termin: Sonntag, 22. April, 15.30 Uhr
Ort:
Gedenkstätte Sachsenhausen, Straße der Nationen 22, 16515 Oranienburg, Landkreis Oberhavel
Anlass: Kulturministerin Martina Münch spricht ein Grußwort anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen.

Termin: Montag, 23. April, 15.00 Uhr
Ort:
Kiefernweg 4, 15868 Jamlitz, Landkreis Dahme-Spreewald
Anlass: Kulturstaatssekretärin Ulrike Gutheil spricht ein Grußwort zur Eröffnung des ersten Bauabschnitts des Gedenkortes KZ-Außenlager Lieberose.

Termin: Sonntag, 29. April, 13.00 Uhr
Ort:
Gedenkstätte Zuchthaus Brandenburg-Görden, Anton-Saefkow-Allee 22, 14772 Brandenburg an der Havel
Anlass: Kulturstaatssekretärin Ulrike Gutheil nimmt anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung des Zuchthauses Brandenburg an der Gedenkveranstaltung teil und spricht ein Grußwort zur Eröffnung der neuen Dauerausstellung ‘Auf dem Görden – Die Strafanstalt Brandenburg im Nationalsozialismus und in der DDR‘.

Die 1993 gegründete Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten feiert in diesem Jahr ihr 25. Jubiläum. Sie betreut als rechtlich selbständige Stiftung des öffentlichen Rechts mit ihren mehr als 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Gedenkstätten in den früheren Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück, die Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde in Brandenburg an der Havel und im ehemaligen Zuchthaus Brandenburg-Görden sowie die Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald als Außenstelle von Sachsenhausen. Außerdem verwaltet sie treuhänderisch die Stiftung Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam. Künftig wird sie auch den Gedenkort Jamlitz/Lieberose als Außenstelle der Gedenkstätte Sachsenhausen verwalten. Aufgabe der Stiftung ist es, an Terror, Krieg und Gewaltherrschaft und das Leid der Opfer zu erinnern, die Auseinandersetzung der Öffentlichkeit mit diesem Thema zu fördern und ein würdiges Gedenken an die Opfer der Verbrechen der Gewaltherrschaft des NS-Regimes, der sowjetischen Besatzungsmacht und der DDR zu ermöglichen. Das Land Brandenburg fördert die Arbeit der Stiftung in diesem Jahr mit rund 3,5 Millionen Euro, weitere rund 2,9 Millionen Euro kommen vom Bund.

Weitere Informationen: www.stiftung-bg.de

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de