24.02.2018Heimat- und Geschichtsforscher stiften Identität vor Ort

Neues Fenster: Bild - Martina Münch - vergrößern ©Die Hoffotografen GmbH

Kulturministerin Martina Münch würdigt die morgen stattfindende 14. Potsdamer Geschichtsbörse als erfolgreiches Format. „Die Potsdamer Geschichtsbörse hat sich seit 2005 zu einem jährlichen Höhepunkt der Arbeit vieler Heimatvereine und Ortschronisten entwickelt. Mit ihrer engagierten Arbeit widmen sich die meist ehrenamtlich tätigen Heimat- und Geschichtsforscher der Aufarbeitung und Aufbereitung lokaler Geschichte für künftige Generationen. Damit stiften sie Identität vor Ort und unterstützen das Land in seinem Anliegen, die historisch-kulturelle Bildung weiter voranzubringen“, so Münch. „Mit ihrem diesjährigen Thema ‘Region in Europa – Brandenburg und seine Geschichtsschreiber‘ knüpft die Potsdamer Geschichtsbörse an das Europäische Kulturerbejahr an. Unter dem Motto ‘SHARING HERITAGE‘ laden wir alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich im Themenjahr über kulturelle Traditionen und historische Zeugnisse zu informieren und ihre eigenen kulturellen Hintergründe einzubringen. Vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen in Europa und weltweit können wir mit dem Kulturerbejahr das Verbindende unserer gemeinsamen kulturellen Wurzeln und zugleich die kulturelle Vielfalt des Kontinents in den Blickpunkt rücken – und wieder ‘Lust‘ auf Europa machen.“

Die diesjährige Potsdamer Geschichtsbörse der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte/Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Kooperation mit der Geschichtsmanufaktur Potsdam steht unter dem Motto ‘Region in Europa – Brandenburg und seine Geschichtsschreiber. Bekannt, Vergessen, Wiederentdeckt.‘ Mehr als 40 Heimat- und Geschichtsvereine sowie Verlage aus Brandenburg und Berlin, die Publikationen zur brandenburgisch-preußischen Geschichte herausgeben, stellen sich und ihre Arbeit zu dem Thema vor.

Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 finden in Brandenburg zahlreiche Veranstaltungen statt: So werden im Rahmen des Kulturland-Themenjahres unter dem Motto ‘wir erben. Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa‘ rund 30 Projekte mit unterschiedlichen künstlerischen und kulturellen Zugängen vielfältige Perspektiven auf das europäische Kulturerbe ermöglichen. Die offizielle Eröffnung des Europäischen Kulturerbejahres in Brandenburg findet am 18. Mai im Barock-Kloster Neuzelle statt, das in diesem Jahr sein 750-jähriges Klosterjubiläum feiert. Unter www.sharingheritage.de finden sich alle Aktivitäten in Brandenburg und Deutschland rund um das Kulturerbejahr.

Das Kulturerbejahr unter dem Motto ‘SHARING HERITAGE‘ geht auf eine Initiative des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz sowie des Bundes, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zurück. Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz wurde 1973 gegründet. Seit März 2016 ist Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch Präsidentin des Komitees.

Weitere Informationen: www.geschichtsmanufaktur-potsdam.info

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de