19.02.2018Archäologen sichern historisches und kulturelles Erbe

Neues Fenster: Bild - Archäologisches Landesmuseum Paulikloster - vergrößern © R. Wunder, BLDAM

Kulturministerin Martina Münch würdigt die Bedeutung der Archäologie anlässlich der heute beginnenden Jahreskonferenz der Archäologen in Brandenburg an der Havel. „Die Archäologie hat große Bedeutung für das historische und kulturelle Erbe im Land – dafür stehen mehr als 30.000 archäologische Fundplätze und über 10.000 Bodendenkmale. Sie macht den Brandenburgerinnen und Brandenburgern das Wissen über die Vergangenheit ihrer Region zugänglich und entfaltet so identitätsstiftende Wirkung“, so Münch. „Viele der archäologischen Funde belegen, dass Menschen im Laufe der Jahrtausende über den Kontinent hinweg Waren, Techniken, Kultur und Ideen ausgetauscht haben – sie sind somit eindrucksvolle Beispiele für das grenzüberschreitende kulturelle Erbe Europas. Das Europäische Kulturerbejahr bietet die Gelegenheit, die Kultur und Geschichte in Europa neu zu entdecken. Unter dem Motto ‘SHARING HERITAGE‘ laden wir alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich im Themenjahr über kulturelle Traditionen und historische Zeugnisse zu informieren und ihre eigenen kulturellen Hintergründe einzubringen. Vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen in Europa und weltweit können wir mit dem Kulturerbejahr das Verbindende unserer gemeinsamen kulturellen Wurzeln und zugleich die kulturelle Vielfalt des Kontinents in den Blickpunkt rücken – und wieder ‘Lust‘ auf Europa machen.“

Auf der diesjährigen Jahreskonferenz tauschen sich Archäologen und Wissenschaftler sowie Vertreter von Verwaltungen und Einrichtungen am 19. und 20. Februar unter dem Motto ‘Erfassen – Erforschen – Erhalten – Erzählen‘ über die archäologischen Ausgrabungsprojekte des Vorjahres aus. In zahlreichen Vorträgen werden Fundumstände, Historie, Forschungsergebnisse und spannende Funde von der Steinzeit bis in die Neuzeit vorgestellt. Dabei geht es unter anderem um steinzeitliche Skelette, slawenzeitliche Kopfnischengräber, eine mittelalterli­che Holzstraße, ein Burgbrunnen und Funde aus einem NS-Zwangs­arbeiterlager. Organisiert wird die Jahreskonferenz von der Abteilung Archäologische Denkmalpflege des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Weitere Informationen können dem Programm in der Anlage entnommen werden.

Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 finden in Brandenburg zahlreiche Veranstaltungen statt: So werden im Rahmen des Kulturland-Themenjahres unter dem Motto ‘wir erben. Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa‘ rund 30 Projekte mit unterschiedlichen künstlerischen und kulturellen Zugängen vielfältige Perspektiven auf das europäische Kulturerbe ermöglichen. Die offizielle Eröffnung des Europäischen Kulturerbejahres in Brandenburg findet am 18. Mai im Barock-Kloster Neuzelle statt, das in diesem Jahr sein 750-jähriges Klosterjubiläum feiert. Unter www.sharingheritage.de finden sich alle Aktivitäten in Brandenburg und Deutschland rund um das Kulturerbejahr.

Das Kulturerbejahr unter dem Motto ‘SHARING HERITAGE‘ geht auf eine Initiative des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz sowie des Bundes, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zurück. Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz wurde 1973 gegründet. Seit März 2016 ist Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch Präsidentin des Komitees.

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de