26.01.201873. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung

Wann: Samstag, 27. Januar, 11.00 Uhr

Wo: Gedenkstätte Sachsenhausen, Station Z, Straße der Nationen 22, 16515 Oranienburg, Landkreis Oberhavel

Was: Kulturministerin Martina Münch nimmt, gemeinsam mit Sozialministerin Diana Golze, Infrastrukturministerin Kathrin Schneider und Innenminister Karl-Heinz Schröter, am Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust an der Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus teil und legt einen Kranz der Landesregierung nieder.

Der 73. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz wird im Land mit zahlreichen Gedenkveranstaltungen begangen. Im Mittelpunkt der zentralen Veranstaltung des Landtags und der Gedenkstätte Sachsenhausen stehen in diesem Jahr die norwegischen Häftlinge des KZ Sachsenhausen. Anlässlich der Gedenkveranstaltung führt der Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Günter Morsch, in die Geschichte der mehr als 2.500 im KZ Sachsenhausen inhaftierten Norweger ein. Der 1924 geborene und im März 1944 in das KZ Sachsenhausen verbrachte Bernt Lund berichtet über seine Erfahrungen. Das Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum präsentiert Erinnerungsberichte von Überlebenden und Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Panketal verlesen die Namen von norwegischen KZ-Häftlingen. Weitere Gedenkveranstaltungen sind unter anderem in den Gedenkstätten in Ravensbrück und im Belower Wald geplant.

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Der Jahrestag wurde von den Vereinten Nationen 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust erklärt und wird seit 2006 weltweit begangen. In Deutschland wird der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar seit 1996 begangen.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de