10.01.2018GeoForschungsZentrum Potsdam stärkt das Land

Neues Fenster: Bild - Martina Münch - vergrößern ©Die Hoffotografen GmbH

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Martina Münch hat das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) in Potsdam heute beim Neujahrsempfang in Potsdam als herausragende Forschungseinrichtung des Landes gewürdigt. „Das Deutsche GeoForschungsZentrum ist mit rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur die größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung unseres Landes und einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region – das Helmholtz-Zentrum genießt mit seinen Forschungsgebieten und -erfolgen einen exzellenten Ruf. So wurde erst kürzlich die gemeinsame Initiative ‘InnoLaBel – Innovation-Lab Bergbaulandschaft Lausitz‘ des GFZ und der BTU Cottbus-Senftenberg vom Bund für eine Förderung des im Rahmen des WIR-Programms für ostdeutsche Bundesländer ausgewählt. Damit trägt das GeoForschungsZentrum zur Stärkung der Lausitz im anstehenden Strukturwandel bei. Die Lausitz soll auch künftig ein attraktiver Wohn- und Lebensort sein und sich zu einem starken Wirtschaftsstandort mit neuen Technologien entwickeln.“

PM als pdf

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de