08.01.2018Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg verabschiedet Hinrich Enderlein

Neues Fenster: Bild - Musik - vergrößern ©Pixabay

Wann: Dienstag, 09. Januar, 18.30 Uhr

Wo: Konzerthaus am Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

Was: Kulturministerin Martina Münch spricht ein Grußwort zur Verabschiedung des Vorsitzenden des Verbandes der Musik- und Kunstschulen Brandenburg, Hinrich Enderlein, und eröffnet das Neujahrskonzert der Jungen Philharmonie Brandenburg und des Landesjugendjazzorchesters Brandenburg. Der Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund, Staatssekretär Martin Gorholt hält die Festrede.

Der Landesverband der Musikschulen Brandenburg e.V. wurde am 26. Oktober 1990 von Vertretern der kommunalen Musikschulen gegründet. Im Jahr 2001 wurde Hinrich Enderlein Vorsitzender des Vereins. Im Jahr 2012 kamen die Kunstschulen dazu. Der Verband vertritt die Interessen von 35 Musik- und Kunstschulen im Land, berät politische Entscheidungsträger und entwickelt gemeinsame Qualitätsstandards für die kulturelle Bildung. Rund 1.600 Lehrkräfte unterrichten derzeit knapp 33.000 Schülerinnen und Schüler an den öffentlich geförderten Musikschulen. An den öffentlich geförderten Kunstschulen arbeiten rund 90 Lehrkräfte mit etwa 1.600 Schülerinnen und Schülern.

Zu den Aufgaben des Verbands gehören auch zahlreiche Veranstaltungen wie der Nachwuchswettbewerb ‘Jugend musiziert‘ auf Regional- und Landesebene, die Trägerschaft für Landesensembles wie die Junge Philharmonie Brandenburg sowie Projekte wie ‘Instrumentalspiel für Menschen mit Behinderungen‘ im Rahmen des Landesprogramms ‘Musische Bildung für alle‘. Das Land unterstützt die Arbeit des Verbandes 2018 mit rund 870.000 Euro und die Arbeit der Musik- und Kunstschulen mit insgesamt rund 5 Millionen Euro. Neue Vorsitzende des Verbandes ist seit dem 17. November 2017 die Landtagsabgeordnete Gerrit Große.

PM als PDF

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de