19.12.2013Vergessene Kunstwerke – Kirche in Dedelow braucht Hilfe

Von der Spendenaktion „Vergessene Kunstwerke“ soll in diesem Jahr die Kirche im uckermärkischen Dedelow profitieren. Sie birgt ein für Brandenburg einmaliges Ausstattungsensemble der Renaissance und des Barock und ist in großen Teilen in seiner historischen Farbfassung erhalten. Entstanden in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts, finden sich im Innern bedeutende Ausstattungsstücke aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Letzte Restaurierungsmaßnahmen u.a. am Altar, erfolgten in den 1960er Jahren.

Kulturministerin Sabine Kunst dankte allen an der Aktion Beteiligten: „Die zahlreichen Kirchgebäude im Land sind besonders wertvolle Zeugnisse von Kultur, Geschichte und religiöser Tradition. Die Restaurierung dieser Bauwerke stärkt regionale Identität und macht sie zugleich ansprechender für Gläubige, aber auch Besucherinnen und Besucher. Ich wünsche der Spendenaktion großen Erfolg.“

Landeskonservator Thomas Drachenberg: „Grundlage der dreijährigen Aktion "Menschen helfen Engel" war eine solide Bestandserfassung durch das Landesdenkmalamt. Insgesamt konnten bereits seit 2003 51 Engel konservatorisch versorgt werden. 24 bisher unbekannte Engel wurden wiederentdeckt. Ich freue mich, eine aktualisierte Bestandserfassung in Form eines Buches der Öffentlichkeit vorstellen zu können! Der diesjährigen Aktion wünsche ich ähnlichen Erfolg.

Pröpstin Friederike von Kirchbach von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO): „Mehr als 60.000 Kunst- und Kulturgegenstände – vom Altar aus der Cranachwerkstatt bis zum Abendmahlskelch – gibt es in unserer Landeskirche. Sie haben nicht nur kulturhistorische Bedeutung, sondern sind bis heute Zeugen des Glaubens. Die Kirchen können die Aufgabe der Erhaltung nicht allein stemmen. Ich danke dem Land Brandenburg für seine großzügige Unterstützung bei der Bewahrung und Restaurierung dieser Schätze.“

Bernd Janowski, Geschäftsführer des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.: „Nachdem in den vergangenen zwei Jahrzehnten zahlreiche Kirchengebäude in ihrer baulichen Substanz gesichert und instandgesetzt werden konnten, ist es nun unser Anliegen, auch die zahlreichen künstlerisch wertvollen Ausstattungsstücke der brandenburgischen Kirchen zu restaurieren und vor dem drohenden Verlust zu bewahren.  Allein im vergangenen Jahr konnten für die Dorfkirche Laubst (Spree-Neiße) knapp 6.000 Euro für Substanzsicherung und Sanierung des Altars gesammelt und weitergereicht werden.“

Die fünfte Spendenaktion, die zum 2. Mal unter dem Titel „Vergessene Kunstwerke“ startet, soll bedrohte Kunstschätze in Brandenburger Kirchen vor dem Verfall retten. Sie ist aus der Aktion „Menschen helfen Engeln“ hervorgegangen. Aus dieser Hilfsaktion für Brandenburger und Berliner Taufengel ist inzwischen ein Buch erschienen, das jetzt in der Neuauflage 152 Taufengel aufführt und beschreibt.

Die Kampagne „Vergessene Kunstwerke“ ist eine Gemeinschaftsaktion des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V., des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege  und  Archäologisches Landesmuseum (BLDAM), der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und der Stiftung Kirchliches Kulturerbe in Berlin-Brandenburg in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Für den Erhalt von Kirchen hat der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. in den vergangenen 20 Jahren über 1 Millionen Euro eingeworben. Mit der Aktion „Menschen helfen Engeln“ kamen Gelder für die Sanierung von 20 Taufengeln zusammen.

Die Sanierung der Kirchen wird vom Land Brandenburg aus den Mitteln des Evangelischen Staatskirchenvertrages (SKV) gefördert. Das Land stellt jährlich ca. 1,534 Millionen Euro für Bauvorhaben der Evangelischen Kirche bereit. Damit können im Durchschnitt etwa 25 Projekte gefördert werden. Hinzu kommen 205.000 Euro für staatliche Patronatsverpflichtungen insbesondere im Westen und Südwesten des Landes. Patronate sind in früheren rechtsgeschichtlichen Epochen entstandene Rechtsverhältnisse, aus denen der Patron – hier der Staat – eine Kirchenbaulast trägt, also die Sanierung und Erhaltung von Kirchengebäuden gewährleisten muss. Weiterhin werden 1 Mio. € jährlich für das Domstift Brandenburg zur Verfügung gestellt. Trotz dieser Anstrengungen, gibt es großen Nachholbedarf bei der Sicherung, Konservierung Restaurierung der oft wertvollen Ausstattungsstücke in den Kirchen!

 

Weitere Informationen gibt Ihnen gerne zu Fragen der Restaurierung: Werner Ziems, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, Telefon: 033702-7-1376, E-Mail: werner.ziems@bldam-brandenburg.de

Fragen zur Spendenaktion: Bernd Janowski, Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
Telefon: (0 30) 4 49 30 51, Mobil: (0170) 8 34 50 79, E-Mail: altekirchen@aol.com

Spendenkonto: Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V., Kto-Nr. 51 99 76 70 05, BLZ 100 900 00 (Berliner Volksbank), Stichwort: Kirche Dedelow

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de