28.06.2012Professor Dr. Detlef Karg in den Ruhestand verabschiedet

Neues Fenster: Bild - Prof. Karg - vergrößern ©Prof. Dr. M. Rohde, SPSG

Prof. Dr. Detlef Karg ist am heutigen Mittwochvormittag (27.6.) feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Er hat 22 Jahre lang als Landeskonservator und Direktor des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege die Geschicke der Denkmalpflege im Land Brandenburg wesentlich bestimmt. Seit 1999 ist Karg außerdem Leiter des zusammengelegten Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums. Seine Amtszeit endet zum 30.Juni 2012.

Kulturministerin Sabine Kunst überreichte ihm im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte seine Ruhestandsurkunde und dankte ihm für seine Verdienste um den Brandenburgischen Denkmalschutz: „ Wir verabschieden mit Ihnen, Herr Professor Karg, in gewisser Weise einen Pionier. Sie haben von Anfang an den brandenburgischen Denkmalschutz maßgeblich mitgestaltet. Und Sie haben mit ihrer Leidenschaft bis heute andere für ihre Sache begeistern können.“

Und weiter sagte Kunst: „Sie, Herr Professor Karg, haben die gesamte Geschichte des Landes Brandenburg im Bereich des Denkmalschutzes entscheidend mitgestaltet und es gibt wahrlich viele Denkmäler, deren Erhalt und Entwicklung mit ihrem Namen verbunden sind. Dazu gehören viele bekannte Einrichtungen, z. B. das Weltkulturerbe mit den Schlössern und Gärten in und um Potsdam, die Kulturlandschaft Potsdam, Schloss und Park Branitz in Cottbus, der Barockgarten von Kloster Neuzelle oder das Schloss Rheinsberg. Im Namen des Landes Brandenburg spreche ich Ihnen Dank und Anerkennung aus für ihr langjähriges und wirklich leidenschaftliches Wirken und ihre Verdienste um diese wertvollen und wundervollen Kulturgüter unseres Landes.“

 

Detlef Karg studierte Garten- und Landeskultur, und arbeitete von 1970 an als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci. 1990 wurde er zum Landeskonservator berufen, von 1999 an war er dann auch noch für die Bodendenkmalpflege (Archäologie) als Direktor des Landesamtes verantwortlich.

Karg setzte sich in Brandenburg in vielen Landkreisen und Ministerien ein für die Akzeptanz von Denkmalschutz und Denkmalpflege. Er steht für den Einsatz verschiedener Förderprogramme im Rahmen des städtebaulichen Denkmalschutzes und auch für die Gründung der Arbeitsgemeinschaft für „Städte mit historischen Stadtkernen“ im Jahr 1991. Er  ist somit Hüter von derzeit rund 12.750 eingetragenen Denkmalen, einschließlich 79 Denkmalbereichen, bei einem geschätzten Bestand von rund 30.000 Denkmalen! Hinzu kommen rund 9.800 eingetragene Bodendenkmale und rund 30.200 bekannte archäologische Fundplätze.

Zu seinen beruflichen Erfolgen zählt u.a. die Rettung und Erhaltung vieler Denkmäler durch das Bundesprogramm zur Erhaltung national bedeutender Denkmale, darunter der Museumspark Rüdersdorf oder Kloster Chorin, Kloster Zinna, Klosterstift Heiligengrabe, die Marienkirchen in Neuruppin und Herzberg, die Hutfabrik Luckenwalde oder die ehemalige Bundesschule des Allgemeinen deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGBG) als Bauwerk der Moderne in Bernau oder der Dom in Brandenburg an der Havel.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de