26.03.2010„Luise , Zar und Teufel“ zu Gast in der Alexandrowka

„Luise , Zar und Teufel“ in der Alexandrowka Die Sonderausstellung „Luise, Zar und Teufel“ ist ab Sonntag im Museum Alexandrowka in Potsdam zu sehen. Gezeigt werden seltene europäische Russlandbilder, die der russische Jurist und Grafik-Kenner Dimitrij Rovinskijs im 19.Jahrhundert auf seinen Streifzügen quer durch ganz Europa zusammengetragen hat. Die Kunstblätter zeigen die damaligen Sichtweisen auf politische Ereignisse im „alten“ Europa, das Verhältnis Preußens und Russlands spielt dabei eine besondere Rolle. Kulturstaatssekretär Martin Gorholt eröffnet die Ausstellung am Sonntag-nachmittag in Potsdam mit einem Grußwort. 480 Kunstblätter hatte Dimitrij Rovinskijs als Materialien für eine russische Ikonographie zusammengetragen. Heute existieren weltweit nur noch einige, wenige Exemplare der vollständigen Edition: In Sankt-Petersburg, London und Halle/Saale. Die Sparkassenstiftung Halle/Saale hat jetzt –zusammen mit der Stiftung Kremer Potsdam- die Sonderausstellung in Potsdam ermöglicht. Der Ort der Austellung ist bewusst gewählt: Die Siedlung Alexandrowka am nördlichen Stadtrand von Potsdam ist Zeugnis der gemeinsamen, preußischen und russischen Kultur. Sonderausstellung „Luise, Zar und Teufel“ : 28. März bis 23 .Mai 2010 im Museum Alexandrowka, 14469 Potsdam, Russische Kolonie 2 Ausstellungseröffnung am Sonntag, den 28. März, um 15 Uhr

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de