09.11.2010Gratulation für Günter de Bruyn

Der Schriftsteller Günter de Bruyn wird heute Vormittag in Berlin für herausragende Verdienste um die deutsche und europäische Verständigung mit dem Preis der Deutschen Gesellschaft ausgezeichnet. Kulturministerin Martina Münch gratuliert: „Ich möchte Ihnen die hohe Anerkennung Ihrer literarischen Leistungen und Verdienste um die Verständigung zwischen Ost und West im Namen der brandenburgischen Landesregierung aussprechen.“ Der Preis der Deutschen Gesellschaft wird seit dem 15. Jahrestag des Mauerfalls alljährlich verliehen. Bisherige Preisträger sind Angela Merkel und Wolfgang Thierse (2005), Imre Kertesz (2006), Wolfgang Schäuble und Klaus Johannis (2007), Waldyslaw Bartoszewski und Egon Bahr (2008) sowie Hans-Dietrich Genscher und die Moderatoren des Runden Tisches (2009). Der 84-jährige Günter de Bruyn hat für sein umfangreiches, literarisches Schaffen schon viele Ehrungen erhalten, darunter den Heinrich-Böll-Preis, den Nationalpreis der deutschen Nationalstiftung, den Eichendorff-Literaturpreis, den Jacob-Grimm-Preis für deutsche Sprache und den Brandenburgischen Literaturpreis. Zu seinen bedeutendsten Werken gehören die beiden autobiografischen Bände „Zwischenbilanz“ und „Vierzig Jahre“, die frühen Romane „Buridans Esel“ und „Neue Herrlichkeit“ und die Biographie „Das Leben des Jean Paul Richter“. Der gebürtige Berliner Günther de Bruyn lebt in Görsdorf bei Beeskow.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Zum Pressesprecher

Pressesprecher:
Stephan Breiding
Tel.: 0331 / 866 4566
Mobil: 0171 / 837 559 2
stephan.breiding@mwfk.brandenburg.de